Aujesky bei Ski-Cross-WM : „Ich bin stolz auf mich“. Johannes Aujesky vertrat Österreich bei der WM in den USA ausgezeichnet. Als Sechster war er bester ÖSV-Athlet. Ein kleiner Fehler verhinderte den Finaleinzug.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 05. Februar 2019 (00:34)
GEPA pictures/ Matic Klansek
Gelungen. Johannes Aujesky (l.) war bei der Ski-Cross-WM in Utah (USA) bester Österreicher.

Um die Gefühlslage von Johannes Aujesky nach seinem Antreten bei der Ski-Cross-WM zu beschreiben, dürften zwei Wörter genügen: rundum zufrieden. Der 25-jährige Göstlinger war Österreichs Bester und holte in Solitude im US-Bundesstaat Utah den sechsten Platz. Sein Resümee: „Ich bin stolz auf mich.“

Großes Finale zum Greifen nah

Mit ein bisschen Glück wäre für den aktuellen Weltcup-Elften sogar noch mehr drinnen gewesen. Der Göstlinger behauptete sich in den ersten Rennen hervorragend, schaffte es locker ins Halbfinale. „Den Lauf habe ich dann leider ein bissl verhaut“, gestand er anschließend. „Das kleine Finale bin ich dann aber wieder gut gefahren.“ Platz zwei dort bedeutete Gesamtrang sechs.

Aujesky: „Da gehöre ich hin.“

Mit einer Medaille hatte der Göstlinger trotz guter Leistungen „gar nicht“ geliebäugelt. Ein Blick auf die Statistik erklärt, warum. Aujesky war bisher bei keinem Weltcup-Lauf im großen Finale. „Im kleinen Finale war ich heuer schon drei Mal“, erklärt er. „Da gehöre ich hin, ich bin superhappy.“