Eine starke Familie aus dem Mostviertel. Ein Dutzend Damen und Herren traf sich bei der fünften Auflage der Highlandgames zum (freundschaftlichen) Kräftemessen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 08. Oktober 2019 (00:53)
privat
Gelungen. Das mäßige Wetter war Franz Kastenberger (l.) und seinen Freunden aus der Kraftsportszene herzlich egal.

Franz Kastenberger, der Mr. Kraftsport des Mostviertels, hatte eingeladen, und seine Freunde aus der Region sind gekommen. Der Purgstaller Campingplatz war Ende September Schauplatz der 5. Ötscherland Highlandgames. Was da auf dem Programm steht? Kurz für Laien zusammengefasst: Starke Männer und Frauen schleudern Steine, Gewichte und Baumstämme durch die Gegend.

Dass da natürlich viel mehr Technik, Kraft und Schweiß dahinter steckt, als man auf den ersten Blick denken mag, ist klar. Bei den „Games“ wurden in neun Disziplinen mehr als 450 Würfe absolviert.

Thomas Huber war der Mann des Tages

Bärenstark agierte der Ybbser Thomas Huber. Er holte sich dank herausragender Leistungen, wie etwa 3,80 Meter im 25,4kg-Gewichtshochwurf, den Gesamtsieg. Auf Rang zwei landete Michael Ressl von der Union Purgstall. Er wuchtete den zwölf Kilo schweren „Breamer Stone“ 7,82 Meter weit.

Bei den Damen setzte sich die Marbacherin Alexandra Klemenz durch.

Beim „Werfer Spezialsport-Tag“ standen sechs weitere Disziplinen auf dem Programm. Bemerkenswert war dabei der Auftritt des St. Antoners Andreas Berger. Der Athlet der Union Purgstall stellte mit 56,40 Metern im Keulenwurf (500 Gramm) einen neuen österreichischen Rekord auf. In der Gesamtwertung wurde er Fünfter. Der Sieg ging an, Sie haben es vermutlich schon erraten, Thomas Huber.