Hintergrund. Das „Virgo X-Team“ mit dem Scheibbser Marco Winter duellierte sich mit Weltmeistern und Weltcupsiegern.

Von Armin Grasberger. Erstellt am 17. Dezember 2013 (23:59)
NOEN
Von Armin Grasberger

„Ein hochkarätiger Sportevent mit einer gewaltigen Leistungsdichte.“ Virgosystem-Teamchef Didi Gindl war die Ehrfurcht vor dem „Rise and Fall“ in Mayrhofen im Vorfeld deutlich anzumerken. Kein Wunder, gaben sich bei der Veranstaltung im Zillertal doch Weltmeister und Weltcupsieger die Ehre.

Zum zweiten Mal lockte das „Rise and Fall“ zahlreiche Extremsportler nach Tirol

50 Teams waren zugelassen, eine Mannschaft bestand aus vier Mitgliedern. Und auf die warteten sportliche Herausforderungen auf allerhöchstem Niveau: Ski-Bergsteigen, Paragleiten, Mountainbiken und eine Ski- bzw. Snowboardabfahrt. Den Anfang für das Team Virgosystem machte der Villacher Tourengeher Robert Stark. „Nach Schwierigkeiten mit dem Steigfell gleich zu Beginn startete er eine Aufholjagd und übergab an 14. Stelle“, schilderte Gindl. Danach war Paragleiter Herbert Hauser aus Virgen an der Reihe. „Er startete für uns heuer auch schon beim Dolomitenmann und zählt zu den verlässlichsten Sportlern“ erklärte der Teamchef. Dieser Einschätzung wurde er mit einem fehlerlosen Lauf gerecht. Er holte vier Plätze auf und übergab mit der sechstschnellsten Zeit an Mountainbiker Mario Färberböck. Der Salzburger lieferte sich einen heißen Fight mit Andreas Klöden vom RedBull-Team. „Die beiden schenkten sich nichts“, war Gindl begeistert. Färberböck kämpfte sich auf den vierten Gesamtrang vor und schickte den Scheibbser Marco Winter ins Rennen. „Er konnte bei den Riesenslalompassagen nicht ganz mit den Konkurrenten mithalten und passierte die Ziellinie auf dem dennoch sensationellen zehnten Rang“, freute sich der Chef.

Insgesamt präsentierte sich das „Virgo X-Team“ hervorragend

Angesichts der ungemein starken Konkurrenz ist der schlussendliche zehnte Gesamtrang nicht hoch genug einzuschätzen. Die Motivation, dieses fantastische Ergebnis im kommenden Jahr noch zu verbessern, ist vorhanden. Gindl verriet abschließend: „Für das nächste Jahr ist abermals definitiv eine Teilnahme geplant, dann soll es in Richtung Top fünf gehen.“
 


Marco Winter, Ski-Rennläufer aus Scheibbs

Teamkollegen: Robert Stark, Herbert Hauser, Mario Färberböck.

Team: Virgo X-Team.

Rise and Fall - Statistik:

Skibergsteigen: 1,3 Kilometer, 410 Höhenmeter.

Paragleiten: 3,2 Kilometer, 410 Höhenmeter.

Mountainbiken: 3,7 Kilometer, 410 Höhenmeter.

Ski/Board: 1,3 Kilometer, 410 Höhenmeter.

Ergebnis des „Virgo X-Teams“:

Platz 10; 46:03,5 Minuten;Rückstand auf den Sieger: 6:02,5 Minuten.