Vier goldene Dekaden. Die Sektion Tischtennis der Union Raiffeisen Oberndorf blickte auf 40 ungemein erfolgreiche Jahre zurück. Das Sportzentrum platzte ob des Andrangs aus allen Nähten.

Erstellt am 29. September 2014 (14:34)
NOEN, Gerhard Rötzer
Enormer Andrang herrschte bei der 40-Jahr-Feier der Oberndorfer Tischtennissektion. Auf den Tribünen rund um den Saal fanden sich ungefähr noch mal so viele Menschen ein, wie auf diesem Foto zu sehen sind.
40 Jahre - und kein bisschen leise. Die Sektion Tischtennis der Union Raiffeisen Oberndorf feierte ihren runden Geburtstag am vergangenen Wochenende mit einem rauschenden Fest.

„Mr. Tischtennis“ führte durchs Programm

Vor dem Festakt durften die Besucher dank einer umfangreichen Fotoausstellung in die erfolgreiche Vergangenheit des Clubs eintauchen. Durch das immerhin dreieinhalbstündige Programm führten anschließend Dominik Prankl und der Mr. Oberndorfer Tischtennis höchstselbst, Clubchef Franz Sturmlechner.

„40 Jahre - und der Spaß kam nie zu kurz“, betonte das Oberhaupt. „Die Jugendarbeit stand bei uns immer im Vordergrund. Und der Erfolg gibt uns recht.“



Als größte Talente des Vereins dürfen heute wohl Petra Fichtinger und Martin Doppler angesehen werden. Erstere sorgte auch für eine unvergessliche Sternstunde der Melktaler. „Nie werde ich den Tag im Jahr 1991 vergessen“, schwelgte Sturmlechner in Erinnerungen, an dem 600 Oberndorfer Petra Fichtinger nach ihrem Europameistertitel einen wunderschönen Empfang bereitet haben.“

NÖ Union-Ehrenzeichen in Gold für Sturmlechner

Der Festakt wurde unter anderem dazu genutzt, verdiente Mitglieder zu ehren. Alois Fahrnberger und Rita Sturmlechner erhielten das Ehrenzeichen in Bronze der Sportunion Niederösterreich. Ein Ehrenzeichen in Silber ging jeweils an Friedrich Reitlinger und Rainer Sturmlechner.

Die Goldvariante gab es für Christiana Sturmlechner. Nach dem Ende des Festaktes begeisterten der dreifache Europameister Milan Orlowski und der zweifache Vizeweltmeister Jindrich Pansky mit der „besten Tischtennisshow der Welt.“