Jubel vor der Haustür. Staatsmeisterschaften / Sowohl Dominik Distelberger als auch Christian Steinhammer holten sich bei den Wettkämpfen in Amstetten Gold. Drei weitere Medaillen für Distelberger.

Erstellt am 04. August 2014 (16:34)
Im Stabhochsprung reichte es für Dominik Distelberger zum starken dritten Platz.
NOEN, Ingrid Vogl

Für Österreichs Top-Athleten rückt das Highlight der Saison immer näher. Von 12. bis 17. August steigt am legendären Zürcher Letzigrund die diesjährige Europameisterschaft. Bevor sich die Konzentration aber vollständig auf die Wettkämpfe richten konnte, wartete mit den österreichischen Staatsmeisterschaften die perfekte Möglichkeit zur Formüberprüfung. Und die fiel bei den Bezirks-Assen äußerst erfreulich aus.

x
NOEN, Ingrid Vogl
Denn sowohl Dominik Distelberger als auch Christian Steinhammer krönten sich zum Staatsmeister. Steinhammer verteidigte seinen Titel aus dem Vorjahr über die 5.000 Meter souverän. Dem St. Georgener gelang ein perfektes Rennen, wobei er über den Verlauf etwas überrascht war. „Mitfavorit Stefan Listabarth hat über das gesamte Rennen das Tempo gemacht“, schildert er. „Das hat mich schon ein wenig verwundert.“ 500 Meter vor dem Ziel blies Steinhammer zum Angriff und zog seinem Konkurrenten locker davon. „Die letzten 100 Meter bin ich dann eigentlich nur noch locker ausgelaufen“, freut sich Steinhammer über das gelungene Rennen. Die Ziellinie überquerte er nach 14.44 Minuten.

Ob er sein großes Ziel, die Teilnahme an der EM, erreicht hat, steht zum Redaktionsschluss noch nicht fest. „Ich glaube aber eher nicht“, so der etwas geknickte Athlet der USKO Melk.

"Ich habe gesehen, an welchen Feinheiten ich noch arbeiten muss"

x
NOEN, privat/Mittendorfer
Einer, der vom österreichischen Leichtathletikverband (ÖLV) bereits für Zürich nominiert wurde, ist Dominik Distelberger. Der Hochrießer bestätigte die Entscheidung des Verbandes mit einer starken Vorstellung in Amstetten. Über die 110 Meter Hürden sicherte er sich mit einer sehr guten Zeit von 14,37 Sekunden den Staatsmeistertitel.

x
NOEN, privat/Mittendorfer
Die Medaillensammlung des Dominik Distelberger war damit aber noch lange nicht komplett. Im Weitsprung (7,32 Meter) und im Hochsprung (1,97 Meter) ließ er jeweils eine Silbermedaille folgen. Mit der Bronzenen im Stabhochsprung (4,85 Meter) rundete er ein gelungenes Wochenende ab.

Und irgendwie hat er auch einen kleinen Anteil am Stabhoch-Staatsmeistertitel von Matthias Freinberger. Der Amstettner war kürzlich bei der U20 WM in den USA am Start. Er hatte seine Rückreise aber rascher hinter sich gebracht, als seine Sportgeräte. Distelberger lieh Freinberger kurzerhand seine Stäbe und trug somit eben einen Teil zu dessen Titelgewinn bei.

„Ein wichtiges Wochenende“, resümierte er zufrieden. „Es ist gut gelaufen und ich habe gesehen, an welchen Feinheiten ich noch arbeiten muss.“