Roth überraschte mit Gold

Bei den österreichischen Nachwuchsmeisterschaften in Linz lief Clemens Roth über 300 Meter zu Gold. Purgstaller holten noch zwei weitere Medaillen.

Adrian Alexander Lechner Erstellt am 22. September 2021 | 01:20
440_0008_8185128_erls38_la_purgstall_team_linz.jpg
Die erfolgreiche Abordnung der Sportunion Volksbank Purgstall mit Walter Mittendorfer jun., Carolina Jesacher, Clemens Roth, Larissa Weber, David Vogelauer, Helena Schragl, Roland Kalteis, Kristina Götschl, Walter Mittendorfer sen., Maxi Steinacher und Tiran Perera (von links) in Linz.
Foto: privat

Die österreichischen Leichtathletikmeisterschaften in Linz boten sowohl für die U16 als auch die U20 der Sportunion Volksbank Purgstall einen mehr als nur würdigen Abschluss der Saison.

Jedoch musste die Sportunion vor den Bewerben eine Hiobsbotschaft hinnehmen. Anjali Perera konnte an keinem der Bewerbe teilnehmen, nachdem sich die Nachwuchsathletin im Training unglücklich verletzt hatte. So galt es für andere die Medaillen nach Purgstall zu holen und dieses Ziel wurde umgesetzt. Der Speerwerferin Larissa Weber gelang ein Wurf auf 36,87 Meter. Nur Celina Kleineberger war an diesem Tag mit ihrer persönlichen Bestweite nicht zu bezwingen.

„Mit dem Wissen, dass ich noch viel besser sein hätte können, bin ich trotzdem überglücklich. Diese Medaille ist etwas ganz besonderes, denn sie ist meine erste Medaille bei österreichischen Meisterschaften“, resümiert Larissa Weber.

Der Dauerbrenner David Vogelauer auf Seiten der Sportunion Purgstall musste sich im 100 Meterlauf mit Platz vier begnügen, auf der 200 Meter Distanz fehlten ihm jedoch lediglich drei Hundertstel auf den Sieger. Die größte Überraschung im Lager der Sportunion Purgstall lieferte aber Clemens Roth. Mit seinem Finallauf über 300 Meter sicherte er sich nicht nur die einzige Goldmedaille, sondern sorgt mit seiner Zeit von 37,13 auch für eine neue österreichische Bestmarke. Um einigen Athletinnen und Athleten, welche nicht das Limit erreicht hatten, dennoch etwas Praxis zu verschaffen, liefen sowohl die Herren als auch die Damen bei der Staffel mit – mit durchaus passablen Ergebnissen. So holten die Herren, bestehend aus Clemens Roth, Maxi Steinacher, David Vogelauer und Roland Kalteis, Platz fünf. Der Damenstaffel, bestehend aus Larissa Weber, Carolina Jesacher, Kristina Götschl, Helena Schragl, gelang Rang dreizehn.