Lunz erwartet die Elite. ENDURO / „Pramlehen“ präsentiert sich zum Jubiläum in neuem Gewand. Gesamte rot-weit-rote Elite gibt sich ein Stelldichein.

Erstellt am 17. August 2011 (07:23)

VON ARMIN GRASBERGER

Alles was in der rot-weiß-roten Enduroszene Rang und Namen hat versammelt sich am kommenden Wochenende in „Pramlehen“. Denn die neu ins Leben gerufene Rennserie „Enduro-Masters“ macht Halt in Lunz am See.

Es ist dies der dritte Lauf zu besagter Serie. Zuvor gingen bereits das „Stone Masters“ in Wimpas- sing und der „Granitbeißer“ in Ampflwang über die Bühne. Aus eben diesen beiden Rennen gingen mehrere Fahrer siegreich hervor, sie führen ihre Klasse mit dem Punktemaximum an. Darunter auch der Lunzer Local Hero Lars Enöckl. Gemeinsam mit seinem Partner Erich Brandauer liegt er in der Profi-Teamwertung in Front. Die weitere Leader sind Herbert Lindner (Profi-Einzel), Christine Wieser (Damen) und Jörg Spielbücher (Hobby-Einzel).

Zum Jubiläum warten  zahlreiche Gustostückerl

 

Von 19. bis 21. August steht Lunz am See nun also voll im Zeichen des Enduro-Sports. Das traditionsreiche Rennen feiert in diesem Jahr sein 10-jähriges Jubiläum. Organisator Karl Pechhacker ließ sich deshalb nicht lumpen und hat die Strecke mit neuen Abschnitten aufgemotzt. „Besonderes Highlight wird der Eck-Weg-Steilhang sein. Dort machen die Burschen auf kürzester Strecke 250 Höhenmeter“, gibt Pechhacker Einblick in eine der Schlüsselstellen. Aber damit nicht genug. „Ein technisches Gustostückerl ist der „Gockelschlurf“. Dieser liegt entlang eines kleinen Bachbettes und wartet mit Steinstufen und anderen Herausforderungen auf.“ Die Fahrer, sie können also kommen - Pramlehen ist bereit.

Neben der 15 Kilometer langen Profistrecke gibt es auch einen sieben Kilometer langen Kurs für Amateure. „Wir haben die Strecke für die Amateure so angelegt, dass der Spaßfaktor nicht zu kurz kommt“, verspricht Pechhacker.

TOP-THEMA