Haselsteiners Traum vom Titel lebt. Erfolgreiches Wochenende für Suzuki Swift Pilot Dominik Haselsteiner am Autodrom in Brünn bei wechselnden Bedingungen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 16. September 2020 (01:39)
Erleichtert. Nach den fabelhaften Leistungen im freien Training und in der Qualifikation konnte Dominik Haselsteiner einen kühlen Kopf bewahren und fuhr zu seinem ersten Start-Zielsieg in Brünn.
Suzuki SwiftCup Europe

Als dritter Austragungsort des Suzuki Swift Cups diente die Rennstrecke in Brünn. Bereits früh an diesem Wochenende zeichnet sich ab, dass der Grestner Dominik Haselsteiner und auch sein Teamkollege Max Wimmer in herausragender Form waren.

Sowohl im freien Training als auch im Qualifying war Haselsteiner das Maß aller Dinge und sicherte sich überlegen die Poleposition vor seinem Teamkollegen. Diese vorteilhafte Ausgangslage wusste der Grestner auch zu nutzen und holte sich seinen ersten Start-Zielsieg. Sein größter Konkurrent in der Gesamtführung, der an der Spitze liegende Gabor Tim, wurde wegen einer nachträglichen Fünf- Sekunden-Strafe für Max Wimmer Zweiter.

Am zweiten Tag dieses Rennwochenendes wurde das Starterfeld der ersten acht Fahrer gestürzt gemäß dem Rennergebnis des Vortages. Der Vortagessieger musste somit aus der vierten Startreihe den Kampf um wichtige Meisterschaftspunkte annehmen. Zu alledem fiel über Nacht Regen und somit war die Rennstrecke an manchen Stellen feucht.

Durch die erschwerten Bedingungen gab es kaum Überholmanöver, Haselsteiner arbeitete sich jedoch fein säuberlich auf den sensationellen vierten Rang vor. Trotz des Elfpunkterückstandes auf Gabor Tim freut sich Dominik Haselsteiner auf die nächsten Rennen am Slovakiaring.