Versöhnlicher Start für Bachler und Wögerer. Nach einem verkorksten Rennjahr 2017 beginnt das neue Jahr für das Duo Gerald Bachler/Christoph Wögerer ideal.

Erstellt am 09. Januar 2018 (03:00)
Rallyfoto.at

Nach fünf technischen Ausfällen hintereinander in der Rallyesaison 2017 konnte das Rennjahr 2018 für Gerald Bachler und seinen Co-Piloten Christoph Wögerer nur besser beginnen, obwohl auf die beiden mit der 33. Internationalen Jännerrallye im Raum Freistadt das wohl längste und schwierigste Rennen wartete.

kam der Umstand, dass Bachler bis zuletzt auf Schneeverhältnisse gehofft und darum seinen Wagen darauf abgestimmt hatte. Keine gute Entscheidung. Bachler landete nur auf Platz 24. „So wollte ich nicht mehr weiterfahren und wir kauften bei Raimund Baumschlager zwei Garnituren gebrauchte Reifen“, sagt Bachler, der in der Folge im Spitzenfeld mitmischen konnte und sich am ersten Tag auf Platz zehn platzieren konnte. Für den zweiten Tag war das ausgegebene Ziel, den Platz zu halten, was auch perfekt umgesetzt wurde.

Dadurch, dass die drei führenden Teams in den letzten drei Sonderpüfungen ausschieden, belegten Bachler/Wögerer schließlich noch den starken siebten Platz.