Zettel: „Hoffe, Kathi Gallhuber schafft die Wende“. Vor fünf Jahren hat Kathrin Zettel (33) ihre Skirenn-Karriere verletzungsbedingt an den Nagel gehängt. Jetzt ist sie Investorin.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 08. Januar 2020 (02:54)
Kathrin Zettel (33) – vor fünf Jahren beendete sie ihre aktive Karriere, seit 13 Monaten ist sie Mama und seit Mitte Dezember Miteigentümerin des Windkraft-StartUps Blue Power.
Blue Power

Sie ist neunfache Weltcup-Siegerin, Kombi-Weltmeisterin 2009 und Slalom-Bronzemedaillengewinnerin der Olympischen Spiele von Sotschi 2014. In 209 Weltcuprennen schaffte sie 50 Podestplätze. 2015 musste Kathrin Zettel ihre Karriere verletzungsbedingt beenden. Seit April 2016 lebt die heute 33-Jährige mit ihrem Lebensgefährten Kurt Gaubinger in ihrem neuen Haus in Hall bei Admont (Steiermark). Am 9. Dezember des Vorjahres feierte ihr gemeinsamer Sohn Leon seinen ersten Geburtstag. Mit Ende des Jahres 2019 machte Kathrin Zettel als Teilhaberin des Windkraft-StartUps Blue Power Schlagzeilen.

NÖN: Vor einem Jahr kam Euer Leon zur Welt. Wie sehr bist Du schon die perfekte Mami?

Kathrin Zettel: Von perfekter Mami bin ich mit Sicherheit noch entfernt (lacht). Aber es ist jeden Tag wunderbar, zu sehen, wie sich Leon entwickelt. Jeden Tag erwartet ihn und uns etwas Neues. Seit kurz vor seinem ersten Geburtstag läuft er alleine.

 

Wie hat sich das Leben für Dich im letzten Jahr verändert?

Es gibt jetzt einfach ganz andere Prioritäten im Leben. Das ist aber gut so und war immer mein großer Wunsch.

Geht Dir der Weltcup-Zirkus ab beziehungsweise wie weit verfolgst Du ihn noch?

Also ganz ehrlich, der ganze Rummel und der Zirkus fehlen mir nicht wirklich. Es war eine sehr schöne Zeit, aber jetzt gibt es anderes in meinem Leben. Den Skiweltcup verfolge ich nur mehr aus der Distanz vorm Fernseher und auch dann nur, wenn es meine Zeit zulässt.

Hast Du Kontakt mit Deinen Göstlinger Weltcup-Vereinskollegen Katharina Gallhuber und Christoph Krenn? Beide bestreiten ihre Comeback-Saison und konnten noch nicht ganz an ihre vorher gezeigten Leistungen anschließen.

Direkten Kontakt habe ich keinen mit ihnen, aber natürlich verfolge ich sie mit größerem Interesse. Warum es bei Kathi noch nicht ganz klappt, lässt sich von der Ferne schwer beurteilen. Sie hat ja wieder gut begonnen, doch ich fürchte, der Ausfall in Lienz war ein wenig ein psychischer Knackpunkt für sie. Ich hoffe aber, sie schafft wieder die Wende. Aufgrund ihres Naturells bin ich davon aber eigentlich überzeugt.

Wie schaut es bei Dir selbst mit dem Skifahren aus? Bist Du schon auf den Brettern gestanden?

Nachdem ich im Vorjahr ganz pausiert habe, war ich heuer schon zwei Mal privat mit Freunden Skifahren. Das hat mir unglaublich viel Spaß gemacht. Mein Herz blüht auf Skiern immer noch auf, vor allem wenn ich schmerzfrei fahren kann.

Wie oft kommst du nach Göstling?

Regelmäßig. Im Vorjahr habe ich mit Leon im Solebad zwei Mal einen Babyschwimmkurs gemacht, da habe ich dann wöchentlich meine Familie oder Bekannte auch besucht. Aber auch so haben wir oft Kontakt.

Du hast kurz vor Weihnachten für Schlagzeilen gesorgt, als Du als Miteigentümerin in das Windkraft-StartUp Blue Power eingestiegen bist. Sieben Mitarbeiter produzieren derzeit in Spital am Pyhrn (OÖ) Mini-Windräder, die in Gärten oder auf Dächern von Privathaushalten aufgestellt werden und Strom erzeugen. Wie ist es dazu gekommen?

Ich habe bewusst nach einer Investitionsmöglichkeit in grüne Energie gesucht und bin im Internet auf Blue Power gestoßen. Diese Grundidee, dass jeder relativ einfach selbst Strom machen kann, hat mich fasziniert. Nach einem ersten Treffen mit Blue Power-Chef Herbert Gösweiner war schnell klar, das passt für beide Seiten. Zudem Spital am Pyhrn und Hall nur 25 Kilometer entfernt liegen. Ich bin jetzt aber nur relativ klein eingestiegen und agiere auch ein wenig als Werbeträger. Aktuell läuft eine Crowdinvesting-Kampagne. Unser Ziel sind 500.000 Euro. Bislang haben 278 Investoren 334.700 Euro investiert. Das ist schon ein schöner Erfolg. Und die Kampagne läuft ja noch bis Monatsende.