Radsportler Julian Gruber erfüllt sich Kindheitstraum. Julian Gruber wird erstmals bei Österreichs größtem Radrennen starten. Und seine Ziele sind hoch gesteckt.

Von Armin Grasberger. Erstellt am 18. Juni 2019 (02:39)
privat
Karriere-Höhepunkt. Julian Gruber (r.) erfüllt sich mit der Teilnahme an der Österreich-Rundfahrt einen Kindheitstraum.

Etwas Größeres gibt es hierzulande nicht. Die Österreich-Rundfahrt ist die bekannteste und prestigeträchtigste Radsport-Veranstaltung des Landes. Und die kommende Ausgabe von 6. bis 12. Juli wird mit Bezirksbeteiligung über die Bühne gehen. Julian Gruber hat einen der begehrten Startplätze ergattert. Oder besser gesagt erobert.

Gruber hat sich in der internen Qualifikation seines Teams Sport.Land NÖ Selle SMP St. Rich Bikewear durchgesetzt. Ein elfter Platz beim traditionellen Kirschblütenrennen in Wels sowie die Ränge 24 und 37 bei Bewerben in Ungarn und Polen haben gereicht. „Für mich geht damit ein Kindheitstraum in Erfüllung“, jubelt der ehemalige Fahrer des RC Purgstall.

Motiviert bis in die Haarspitzen

NOEN

Und Gruber hat sich einiges vorgenommen. Ziel ist es, sich mindestens einmal in einer Spitzengruppe zu zeigen. „Dafür habe ich natürlich die Niederösterreich-Etappe von Zwettl nach Wr. Neustadt ins Auge gefasst“, erklärt er. „Außerdem soll es bei einer Etappe mit einem Top-Ten-Platz klappen.“

Diesen Zielsetzungen ordnet Gruber alles unter. Der Trainingsplan ist ganz auf das Großereignis abgestimmt. „Seit Februar bereite ich mich vor. Bisher hat mich auch keine Krankheit zu einer längeren Pause gezwungen. Also sollte bis Juli alles auf den Punkt genau passen.“ In der Vorbereitung warten noch eine viertägige Rundfahrt und zwei schwere Rennen. Gruber: „Eine lange, harte Zeit. Aber ich bin top-motiviert.“