Erstellt am 01. September 2014, 10:29

Gemeinsam voran. Der SC Göstling-Hochkar und das Trainingszentrum Waidhofen/Ybbs haben sich auf eine Kooperation geeinigt.

Göstlings Volks- und Hauptschuldirektor Josef Nemecek, TZW-Chef Andreas Koch und SC-Göstling-Hochkar-Obmann Robert Fahrnberger (v.l.) freuen sich auf die Zusammenarbeit. Foto: privat/Fahrnberger  |  NOEN, Georg Perschl privat/Fahrnberger

Der SC Göstling-Hochkar hat einen weiteren Schritt in seiner Entwicklung gesetzt. Die Ybbstaler haben die Zusammenarbeit mit dem Trainingszentrum Waidhofen/Ybbs (TZW) fixiert.

„Für Nachwuchs früh die Möglichkeit, die Trainer zu nutzen“

„Damit soll die Qualität der schulischen Skisportausbildung in Göstling sichergestellt bzw. noch ausgewertet, und die Talente an den Spitzensport herangeführt werden“, erklärt SC-Obmann Robert Fahrnberger. „Zusätzlich ergibt sich damit für die Göstlinger Nachwuchshoffnungen früh die Möglichkeit, die Trainer und das Trainingsgeschehen des Trainingszentrums Waidhofen kennenzulernen bzw. zu nutzen.“

x  |  NOEN, Georg Perschl privat/Fahrnberger

TWZ-Direktor Andreas Koch, Göstlings Volks- und Hauptschuldirektor Josef Nemecek sowie Robert Fahrnberger haben die Vereinbarung zur Zusammenarbeit am Donnerstag (28. August) unterzeichnet.

Coach Sebastian Brandl ab sofort in Göstling eingebunden

Konkret sieht die Neuerung folgendermaßen aus: TZW-Trainer Sebastian Brandl ist mit Beginn des neuen Schuljahres in die Arbeit eingebunden. Er unterstützt das Göstlinger Schiclub-Trainerteam besonders beim schulischen Schneetraining der Sporthauptschule und wird dieses, gegebenenfalls, auch ergänzen.

Den durch die Kooperation entstehenden Vorteil für das TZW umreißt Fahrnberger folgendermaßen: „Das TZW hat nun die Möglichkeit, die späteren Schüler frühzeitig kennenzulernen.“