Olympiateilnahme als erklärtes Ziel von Katharina Gallhuber

Katharina Gallhuber wird in Sölden nicht am Start sein. Dafür ist Katharina Huber mit dabei.

Erstellt am 20. Oktober 2021 | 01:36
Katharina Gallhuber
Katharina Gallhuber legt den Fokus auf den Slalom und wird erst in Levi an den Start gehen. Sölden ist hingegen kein Thema.
Foto: Fabrice Coffrini/AFP

Die Olympia-Saison naht in ganz großen Schritten. Und der Ski-Weltcup startet am kommenden Wochenende in Sölden. Fehlen wird Katharina Gallhuber. Die Göstlingerin will zwar auch im Riesentorlauf wieder angreifen, aber das Hauptaugenmerk liegt am Slalom.

„Das Ziel habe ich nicht aus den Augen verloren. Immerhin bin ich über den Riesentorlauf in den ÖSV-Kader gekommen. Aber zu den Spitzenläuferinnen fehlt es noch“, erklärt Gallhuber. Somit liegt ihr Fokus bereits auf dem Slalomauftakt in Levi. Ob sie bereits in Lech/Zürs beim Parallelbewerb mit dabei sein wird, ist noch offen. „Das muss ich erst mit meinen Trainern besprechen“, lässt sich Gallhuber noch nicht in die Karten blicken.

Das erklärte Ziel für die 24-jährige Göstlingerin ist die Teilnahme bei den olympischen Winterspielen in Peking. „Ich will zu Olympia. Immerhin habe ich ja sehr gute Erfahrungen“, lächelt die zweifache Medaillengewinnerin von Pyeongchang 2018. Zu viel Druck will sich Gallhuber aber nicht machen: „Meine Form soll Schritt für Schritt besser werden. Letzte Saison habe ich mir zu viel Druck aufgehalst.“

Huber qualifiziert sich für Sölden

Beim Auftakt in Sölden mit dabei ist Katharina Huber. Die 26-jährige Technikerin der Sportunion Waidhofen qualifizierte sich in der internen Qualifikation bei den Trainingsläufen in Sölden. Bereits vor den drei Qualifikationsläufen hatte Huber ein gutes Gefühl. „Dennoch ist es eine Qualifikation. Da kann alles passieren“, warnte die 26-Jährige. Die Vorbereitung auf die neue Saison verlief laut Huber „gut“ und fügt hinzu: „Meine Leistungen zeigen in die richtige Richtung.“