Theo Weinbrenner: Eine erfolgreiche Ära geht zu Ende. Nach jahrelanger Leitung der Geschicke beim Verein legt nun Theo Weinbrenner sen. sein Amt zurück.

Von Sebastian Ressl. Erstellt am 16. Januar 2018 (02:50)
Die Anfänge. Als sportlicher Leiter begann der Werdegang von Theo Weinbrenner sen. (3.v.l.) beim TC Scheibbs. Hier bei der Siegerehrung der Vereinsmeisterschaften 1984.
privat

Nach mehr als 30-jähriger Vorstands- und Obmannstätigkeit zieht sich Theo Weinbrenner sen. als Funktionär des Tennisclubs Scheibbs zurück.

Mit viel Leidenschaft, Engagement und Fachkenntnis hat er die Geschicke des Vereins in den letzten 15 Jahren als Obmann ganz maßgeblich geprägt. Unter seiner Leitung wurden nicht nur junge Scheibbser Talente, wie z. B. Jakob Kalteis, Florian Wallgram, Marlena Metzinger usw., gefördert, sondern er brachte auch durch seinen finanziellen Einsatz, seine Fähigkeit Sponsoren vom Tennissport zu überzeugen und sein gutes Gespür für internationale Spitzenspieler das „große Tennis“ in die Bezirkshauptstadt.

Die Höhepunkte seiner Funktionärslaufbahn waren sicherlich das Antreten, sowohl bei den Herren (Vizestaatsmeister 2016 und dritter Platz 2017) als auch bei den Damen (2. Bundesliga), in den höchsten österreichischen Spielklassen und die jahrelange erfolgreiche Durchführung der bei Spielern und Zusehern sehr beliebten Ötscherlandtrophy mit jeder Menge Tennis-Topspielern aus dem In- und dem Ausland.

Da vor allem die letzten Jahre sehr intensiv waren, ist es verständlich, dass sich Weinbrenner jetzt aus dem Vorstand verabschiedet und die freigewordenen Zeitressourcen vor allem für sein zweites Wohndomizil in Nord-Portugal nutzt. Er hinterlässt eine intakte Vereinsstruktur, die es möglich macht, einen reibungslosen Übergang zu einem neuen Vorstand zu gewährleisten.