Zwei verschiedene Gefühlswelten bei Scheibbs und Purgstall

Erstellt am 01. Juni 2022 | 01:26
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8370699_erls22_tennis_scheibbs_harald_michalko_.jpg
Harald Michalko und die Scheibbser setzten sich auswärts in Tribuswinkel mit 9:0 durch.
Foto: Wickenschnabel
Während bei Scheibbs der Erfolgslauf in der Landesliga B anhält, läuft Purgstall weiterhin einem Sieg hinterher.
Werbung

Eine klare Angelegenheit war das Auswärtsspiel in Tribuswinkel für die Einsermannschaft des UTC Scheibbs in der Landesliga B. Die Truppe von Mannschaftsführer Sebastian Brandl gewann klar mit 9:0 und entschied sowohl sämtliche Einzelpartien als auch die Doppelspiele für sich. Den Auftakt machte der topgesetzte ungarische Legionär Mate Voros, der ebenso wie Mark Keki in zwei Sätzen gewann.

Matteo Semmelmeyer, Harald Michalko, Florian Wallgramm und Florian Reschinsky gewannen ihre Einzelpartien ebenfalls glatt in zwei Sätzen, weshalb der Tagessieg bereits vor dem Doppel fixiert war. Das Duo Voros/Keki siegte dann 6:1, 6:2, während die Paarung Semmelmeyer/Wallgramm lediglich im zweiten Satz zu kämpfen hatte (6:1, 7:5).

Weniger zu lachen haben derzeit die Spieler der Sportunion Purgstall in der Landesliga A. Die Mannen von Mannschaftsführer Peter Brandhofer verloren auf heimischer Anlage 1:8 gegen Gedersdorf. Purgstalls top gesetzter Matej Kracik musste sich Martin Dobry, der ein ITN von 1,5 besitzt, in drei Sätzen geschlagen geben.

Vor allem im dritten Satz war Kracik dann chancenlos (1:6). Die restlichen Einzelpartien verloren Johannes Auer, Florian Ditzer, Benjamin Scharner, Andreas Scharner und Peter Brandhofer jeweils glatt in zwei Sätzen. Somit war bereits vor den Doppelpartien der Tagessieg für Gedersdorf fixiert. Das Duo Kracik/Auer musste ebenso wie A. Scharner/Brandhofer in zwei Sätzen die Segel streichen.

Für den einzigen Purgstaller Höhepunkt sorgten Florian Ditzer und Benjamin Scharner. Ditzer gewann mit seinem erst 14-jährigen Partner Benjamin Scharner in drei Sätzen. Satz 1 entschied man mit 6:3 für sich, im zweiten verlor man dann mit 2:6. Im entscheidenden Championstiebreak behielt man gegen die besser gesetzten Gedersdorfer mit 10:5 die Oberhand. Am kommenden Wochenende wartet nun die nächste schwere Aufgabe. Klosterneuburg ist in Purgstall zu Gast.