„Fighting Arts"-Kämpfer holten sich drei Medaillen. Drei Medaillen gab es bei den Staatsmeisterschaften im Kung Fu für den Club „Fighting Arts“ aus Wieselburg.

Erstellt am 01. Mai 2018 (05:00)
privat

Dass die Kämpfer des Clubs „Fighting Arts“ im Kickboxen in der Österreichischen Spitze mitmischen, ist bekannt. Am vergangenen Wochenende demonstrierten die Wieselburger nun eindrucksvoll, dass sie auch im Leichtkontakt-Sport zur rot-weiß-roten Elite zählen.

Das Universitätssportzentrum Schmelz in Wien war Schauplatz der Staastsmeisterschaften im Kung Fu. Michael Lötsch und David Erber gingen in der Kategorie Quinda (Leichtkontakt) an den Start und kehrten mit drei Medaillen nach Hause zurück.

Lötsch war in der Klasse -85kg das Maß aller Dinge, dominierte nach Belieben und holte sich ganz klar den Turniersieg.

Erber eroberte wiederum gleich zwei Mal Edelmetall. In der Klasse +90kg reichte es zu Silber. Die Klasse -90kg dominierte er, wie sein Clubkollege, und eroberte somit die Goldene.

Betreuerin Christina Kloibmüller war entsprechend stolz: „Wir haben gezeigt, dass wir auch im Leichtkontakt österreichweit ganz vorne dabei sind.“