St. Pöltner Regionalliga-Elf ist gerettet. 2:2 bei Absteiger Donaufeld reicht. Juniors sichern sich klar und deutlich den Verbleib in der Ostliga. Trainer Gerhard Fellner: "Ich bin stolz auf meine Buam!"

Von Wolfgang Wallner. Erstellt am 30. Mai 2015 (08:37)
NOEN, Wolfgang Wallner
Sebastian Starkl & Co. schafften am Freitag in Wien den Klassenerhalt - 2:2 gegen Donaufeld.
Alle Zweifel um den Klassenerhalt wollten die St. Pöltner "Fohlen" am Freitagabend beseitigen. Und so begannen sie auch, lagen durch Treffer von Michael Drga und Burak Yilmaz bei Donaufeld mit 2:0 in Front. "Wir haben dominiert, hätten einen klaren Sieg feiern können", weiß Trainer Gerhard Fellner. Doch die Jung-Wölfe ließen zu viele Chancen liegen, so wurde es nach dem Anschlusstreffer noch einmal eng.

"Mit 2:0 war der Käs gegessen"

Oliver Kascha verkürzte nach einem Corner. Die Wiener witterten noch mal ihre Chance, wollten sich anständig aus der Regionalliga verabschieden. Mit langen Bällen setzten sie auf den Lucky Punch. Und auf Joker Haris Garagic, der in Minute 90 zum 2:2 traf. "Dominant waren wir über's ganze Spiel, mit dem 2:0 war der Käse gegessen!" Spätestens zu diesem Zeitpunkt also stand der Ligaverbleib fest. Selbst mit einer Niederlage wären die SKN Juniors oben geblieben. Fixabsteiger sind neben Donaufeld die Burgenland-Klubs Neuberg und Stegersbach. Mattersburgs Amateure (auf Platz 13) müssen hoffen, dass der Ostliga-Vertreter in der Relegation die Oberhand behält.

>> Hier geht's zur aktuellen Tabelle der Regionalliga Ost!