Traisen hat jetzt die Bürde des Tabellenführers. Nach dem 4:0-Sieg über St. Veit ging die Rolle des Titelfavoriten an Traisen. Man darf gespannt sein, wie die Simader-Elf den Rollenwechsel vom Jäger zum Gejagten verkraftet. Am Samstag wird als erster Böheimkirchen versuchen, dem neuen Spitzenteam ein Bein zu stellen.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 14. Mai 2015 (08:37)
NOEN, Claus Stumpfer
St. Aegyd mit Matthias Schmid und Viktor Szurok (gegen Dominik Weber, r.) sicherte sich in Pottenbrunn drei Punkte. Beide Teams hatten aber auch Ausschlüsse zu verkraften. Pottenbrunns Murat Kartal sah Rot wegen Tätlichkeit, Lukas Leitner nach Foul Gelb-rot.
Der frisch gebackene Tabellenführer Traisen empfängt am Samstag Böheimkirchen, das zuletzt gegen Türnitz keine Chance hatte und ist klarer Favorit. Michal Vojtisek ist fraglich, sonst steht Traisens Trainer der gesamte Kader zur Verfügung. „Böheimkirchen ist eine Mannschaft mit zwei Gesichtern, wir werden sie nicht unterschätzen“, verspricht Martin Simader, will aber die Euphorie der Tabellenführung mitnehmen.

Nach zwei Niederlagen in Folge hat St. Veit die Tabellenführung abgeben müssen. Am Samstag empfängt die Elf aber mit Pottenbrunn einen Gegner, der mit seiner langen Verletztenliste zuletzt zu den schwächsten Teams gezählt hat. Ein scheinbar idealer Gegner, um wieder Tritt zu fassen. Den Gölsentalern fehlt aber der Rot-gesperrte Christoph Weiss. Nach der Derbyniederlage in Traisen hofft Thomas Janisch, dass die Spieler eine Reaktion zeigen: „Wenn wir die Minimalchance auf den Titel wahren wollen, muss jetzt ein Sieg her.“

Türnitz will sechs Punkte holen

Den St. Veitern kommt auch zugute, dass Pottenbrunn bereits am Donnerstag nach Türnitz muss, dass nach dem Sieg in St. Veit nun letzte Woche gleich ein 2:0 gegen Böheimkirchen folgen ließ. Nur Michael Kausl ist bei Türnitz fraglich. „Wir sind gut eingespielt und können seit einigen Spielen bis auf die Langzeitverletzten Karner und Kerschner auf den gesamten Kader zurückgreifen“, hofft Trainer Martin Stupphann an diesem Wochenende gleich auf sechs Punkte, auch wenn am Samstag die Aufgabe gegen Maria Anzbach etwas schwerer anmutet. „Aber wenn wir wieder unsere Leistung abrufen können, ist auch dort ein Sieg drin“, glaubt Stupphann. Anzbach hat nicht nur zu verkraften, dass man in Hohenberg über ein Remis nicht hinauskam, sondern auch an zwei Sperren nach kuriosen Ausschlüssen.

Legionär Kristof Muranyi wurden seine mangelnden Deutschkenntnisse zum Verhängnis. Als er dem Schiedsrichter mit einer Hand-zur-Stirn-Geste deuten wollte, dass er den Ball mit dem Kopf gespielt hatte, verstand dies der Schiri offenbar falsch. Und Kazim Cetiner flog vom Platz, weil er nach einem Freistoß vor der Freigabe abgespielt hatte. „Ein bisschen kleinlich ist das schon“, meint Anzbachs Obmann Horn.
St. Aegyd und Harland haben eine Doppelrunde am Programm.

Direktes Duell der Nachzügler

Am Donnerstag treffen die beiden Nachzügler aufeinander. Harland hatte zuletzt ein Erfolgserlebnis, besiegte Altlengbach mit 2:0, wobei fünf starke Minuten am Ende gereicht haben. Und auch St. Aegyd feierte einen Sieg Hornyak nutzte eine Maßflanke von Leitner zum Goldtor. Goalie Perthold war aber der wahre Matchwinner, mit etlichen Glanzparaden. Die Eckel-Elf muss auf die gesperrten Viktor Szurok und Lukas Leitner verzichten.

„Wir haben aber noch die Chance Hohenberg und Altlengbach einzuholen, dazu müssen wir aber in Harland gewinnen“, weiß St. Aegyds Trainer Gerhard Eckel. Harland selbst würde mit einem Sieg die Chance wahren, eventuell St. Aegyd noch die Rote Laterne zu überlassen. St. Aegyd empfängt am Samstag noch Eichgraben. „Ein Gegner, der einen Lauf hat“, ist für Eckel der Spielverlauf besonders wichtig und wie man die Partie gegen Harland nur zwei Tage vorher verkraftet.

Im Wienerwald steht am Samstag auch noch ein Derby an. Die Altlengbacher empfangen die zuletzt spielfreien Schönfelder, die als bestes Frühjahrsteam bislang für Furore sorgten und natürlich klarer Favorit sind.

2. Klasse Traisental

  Mannschaft Sp. S U N Tore +/- Pkt.
1 Traisen 20 16 0 4 58:14 44 48
2 St. Veit 19 15 0 4 57:16 41 45
3 Schönfeld/T. 19 12 2 5 38:22 16 38
4 Eichgraben 19 11 1 7 29:30 -1 34
5 Türnitz 19 10 2 7 47:29 18 32
6 Maria Anzbach 19 9 2 8 31:26 5 29
7 Pottenbrunn 19 7 4 8 30:29 1 25
8 Böheimkirchen 18 8 1 9 32:32 0 25
9 Radlberg 20 7 3 10 24:41 -17 24
10 Hohenberg 20 6 3 11 29:36 -7 21
11 Altlengbach 20 5 2 13 24:42 -18 17
12 St. Aegyd 17 4 2 11 20:49 -29 14
13 Harland 19 3 0 16 18:71 -53 9
 

Die nächste Runde:

Donnerstag, 17 Uhr: Harland - St. Aegyd (Erich Karner), Türnitz - Pottenbrunn (Jelinek).

Samstag, 17 Uhr: Altlengbach - Schönfeld/T. (A. Loibl), Böheimkirchen - Traisen (A. Oberwimmer), Maria Anzbach - Türnitz (Gürses), Radlberg - Harland (Koyuncu), St. Aegyd - Eichgraben (Simhofer), St. Veit - Pottenbrunn (Kazanci).

Aktuelle Tabellen und Statistiken: NÖ Fussballverband
Alle NÖ Ligen und Klassen auf einen Blick: NÖN.at/fussball

Detaillierte Spielberichte finden Sie in Ihrer NÖN-Printausgabe und in Ihrem ePaper