Deutsch-Wagram besiegten die „Piraten“. Die 2.-Bundesliga-Herren aus Deutsch-Wagram feierten am Sonntag gegen zuletzt starke Kärntner einen überraschenden Sieg.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 15. Januar 2020 (02:36)
Da kam die Jubelfaust: UDW-Spieler Elias Wlasak.
Hans Newetschny

Nach vier Siegen in Serie traten die Wörthersee Piraten ihre Reise nach Deutsch-Wagram mit viel Selbstvertrauen im Gepäck an, besonders, nachdem die Marchfelder in der Vorwoche beim Vorletzten untergegangen waren. Doch schien es fast so, als würden die Kärntner das 2.-Bundesliga-Schlusslicht etwas unterschätzen.

So gelang es den „Alligators“, den Piraten einen echten Kampf zu liefern. In Viertel eins erarbeiteten sich die Gastgeber erstmals eine Fünf-Punkte-Führung, die Wörthersee aber sofort wieder egalisierte. So ging es hin und her, das 39:38 zur Pause war die logische Folge.

"Am Ende haben wir es spannender gemacht als nötig"

Zu Beginn der zweiten Halbzeit das gleiche Bild: Deutsch-Wagram legte immer vor, die Piraten zogen immer wieder nach. Die höchste Führung der Weinviertler betrug in dieser Phase sechs Zähler. Richtig ins Spiel fanden die Gäste um Simon Finzgar und Co. aber weiterhin nicht, „weil wir defensiv und offensiv einen Schritt nach vorne gemacht haben“, wie UDW-Headcoach Hannes Quirgst stolz berichtete.

So kam es, dass die Alligatoren zu Beginn des letzten Abschnitts zu einem vorentscheidenden 13:2-Run ansetzten. Vom dadurch erspielten Zehn-Punkte-Vorsprung zehrten sie noch in den Schlussminuten. Dort agierten sie zwar etwas nervös, im Endeffekt brachten sie den zweiten Saisonsieg aber über die Zeit. „Nach der schwachen Leistung letzte Woche haben wir uns rehabilitiert“, freute sich Quirgst. „Am Ende haben wir es spannender gemacht als nötig, aber Gratulation an meine Burschen.“

In dieselbe Kerbe schlug Spieler Paul Rotter: „Ein super Spiel von uns. Wir haben 40 Minuten viel Energie gezeigt, super gespielt und verteidigt. Zwar wurde es noch knapp, aber so macht das Spaß.“