ÖTB Drösing schafft Aufstieg in 2. Bundesliga. Die Landesligaherren des ÖTB Drösing sind zurück in der 2. Bundesliga – und das völlig verdient.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 18. März 2020 (01:52)
So sehen Sieger bzw. Aufsteiger aus: Trainer Andreas Huysza, Gerhard Bahr, Yannick Höß,Johannes Gahm, Peter Waditschatka (hinten von links), Paul Waditschatka, Fabian Stohl und Konstantin Stohl (vorne von li.) vom ÖTB Drösing.
privat

In Wolkersdorf fand das Aufstiegsturnier in die 2. Bundesliga Männer für die Hallensaison 2020/21 statt. Dabei trafen die Mannschaften ÖTB Drösing als Gastgeber und regierender niederösterreichischer Meister, Polizei/Jedlesee Wien als Wiener Champion, Union Compact Freistadt II als OÖ-Titelträger und Union Sparkasse Kufstein als Neunter der abgelaufenen Bundesliga-Meisterschaft auf einander. „Aufgrund unserer letzten Leistungen gingen wir sehr zuversichtlich in das Turnier“, berichtete der Drösinger Pressesprecher Thomas Kvasnicka, doch die Favoriten hießen Kufstein und Freistadt.

Zum Auftakt wartete Polizei/ Jedlsee. Nach einem nervösen Start bekamen die Drösinger um den Routinier Gerhard Bahr das Spiel in den Griff und siegten mit 11:9. Im zweiten Satz gab es keine Chance für die Wiener: Nach einem 11:3 gewann Drösing mit 2:0 in Sätzen. „Ein Auftakt nach Maß“, freute sich Kvasnicka.“

Im zweiten Spiel ging es gegen die bundesligaerprobte Mannschaft aus Kufstein. Nach nicht weniger als sechs Eigenfehlern ging Satz eins deutlich mit 5:11 verloren; im zweiten gab es die erhoffte Steigerung, er wurde mit 14:12 gewonnen, doch die Weinviertler bezahlten einen hohen Preis: Durch eine Verletzung des Rückschlägers Yannick Höß war die Mannschaft im Entscheidungssatz zu stark gehandicapt. Schnell lag man 0:5 zurück und verlor Satz und Spiel mit 4:11 bzw. 1:2. „Jetzt wussten wir, alles oder nichts“, resü mierte Kvasnicka.

Im dritten Spiel ging es gegen die Mannschaft aus Freistadt, welche die beiden vorhergehenden Spiele gewonnen hatte. Trotz einer massiven Umstellung – Paul Waditschatka kam auf den Rückschlag, Johannes Gahm in die Verteidigung und Bahr übernahm das Service – konnten die Drösinger das Spiel kontro llieren. Nach ausgezeichnetem Spiel wurden die Favoriten mit 11:6 und 11:8 besiegt. Damit gewannen die Burschen von Andreas Andreas Huysza dieses Turnier noch und sicherten sich damit einen der heiß begehrten Aufstiegsplätze.