Gold! Heimvorteil perfekt ausgenützt. Rope Skipping / Laura Göttfert und Florian Blümel, beide vom SV Gymnastics, holten sich in Gänserndorf den Staatsmeistertitel.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 04. März 2014 (23:59)
NOEN
Stolz auf die Gänserndorfer Rope-Skipper. SV Gymnastics-Manager Wolfgang Lehner, Brigitte Geringer (Marchfelder Volksbank), NR Rudolf Plessl, Obmann Robert Pintz, Bgm Kurt Burghardt und Ing. Herbert Peterschelka freuten sich mit Sportlern des SV OMV Volksbank Gymnastics in der Stadthalle.SV Gymnastics
Von Peter Sonnenberg

Der SV OMV Volksbank Gymnastics Gänserndorf war nicht nur Ausrichter der diesjährigen „Austrian Masters im Rope Skipping“ in der Stadthalle Gänserndorf, sondern auch Mitfavorit auf die begehrten Titel.

Und der Heimvorteil sollte sich bezahlt machen: Sowohl bei den Damen, durch Laura Göttfert (19), als auch bei den Herren, durch Florian Blümel (15), gingen die Staatsmeistertitel in der allgemeinen Klasse nach Gänserndorf. Vor allem Göttfert war die Freude und Erleichterung anzumerken. Seit Jahren zählt die 19-Jährige schon zur österreichischen Spitze und ließ auch international bei Europameisterschaften schon aufhorchen. Der ganz große Wurf gelang aber bisher noch nicht, bis Samstag.

NOEN
x

Eine Sensation bei  Premiere von Blümel

Die Basis zu ihrem Erfolg legte sie in den Speedbewerben (30 Sekunden; drei Minuten), wo Göttfert sogar den österreichischen Rekord einstellte. Mit einer sicheren Freestylekür war ihr der Titel dann endgültig nicht mehr zu nehmen: „ich bin einfach nur überglücklich“, strahlte die frisch gebackene Staatsmeisterin. Nicht so gut lief es bei ihrer Schwester Hannah, die sich durch zu viele Fehler im Freestylebewerb, die Chance auf eine Medaille nahm.

Die Sensation des Tages lieferte der erst 15-jährige Blümel, der sich bereits mit seinem ersten Start in der Allg. Klasse den österreichischen Meistertitel ersprang. Vor allem mit seiner spektakulären Freestylekür überzeugte er die Kampfrichter. Vereinskollege Benjamin Petermichl komplettierte den Marchfelder Erfolg mit Platz drei und Bronze. Aber auch der Nachwuchs lies durch tolle Platzierungen aufhorchen: In der Jugendklasse erkämpfte sich Jessica-Tiffany Hann den hervorragenden zweiten Platz. Livia Kaiser wurde Fünfte, Lara Marschall Sechste.