Gänserndorf mischt vorne mit

Gänserndorfs Regionalligaherren bezwangen am Sonntagabend die direkten Konkurrenten von Post SV Wien.

Erstellt am 12. Januar 2022 | 02:52
Lesezeit: 1 Min
Handball Symbolbild
Foto: shutterstock.com/RafikovaYana

Endlich wieder Meisterschaft, und dazu noch vor Zuschauern – am Sonntagabend gab es deshalb zumeist strahlende Gesichter in der Gänserndorfer Stadthalle. Dazu passte der starke Auftritt der Regionalligaherren, die Post SV Wien klar und deutlich mit 34:27 bezwangen.

Teilweise führten die Mannen um Coach Pavel Franko schon mit plus zehn Toren, ehe Unkonzentriertheiten in der Schlussphase den Wiener Gästen noch Ergebniskosmetik ermöglichten. Bester Werfer war übrigens Legionär Michal Fazik.

Damit setzt man sich in der Tabelle als erster Verfolger von Leader Perchtoldsdorf fest. Manfred Dichtl, der sportliche Leiter, will aber nichts von einem Zweikampf wissen: „Da werden noch andere Mannschaften vorne mitspielen, wie Horn, das bisher erst wenige, dafür aber schwere Spiele hatte, oder auch Eggenburg. Es bleibt spannend, aber gut für uns, dass wir vorne dranbleiben.“

Weitergehen würde es in knapp anderthalb Wochen auswärts in Wien, allerdings herrscht in der Bundeshauptstadt derzeit wegen Covid-19 ein Kontaktsportverbot in Hallen im Amateurbereich. „Da müssen wir abwarten, ob und wie es weitergeht.“

Das Thema Corona hat aber auch Gänserndorf weiter fest im Griff. So groß die Freude der Herren war, so groß die Enttäuschung bei den Landesliga Damen: Ihr Heimspiel wurde aufgrund von Corona-Fällen sicherheitshalber abgesagt.