Im Anflug auf Kanada. Racketlon / Christoph Krenn (30) aus Obersulz will bei den Canada Open in Montreal den Turniersieg.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 04. März 2014 (23:59)

Von Peter Sonnenberg

Von Freitag bis Sonntag findet das erste Racketlon Super World Tour Event der heurigen World Tour statt. Die beiden Weinviertler Christoph Krenn (Obersulz) und Lukas Windischberger (Groß-Engersdorf) müssen für ihre Teilnahme eine lange Reise auf sich nehmen, gespielt wird nämlich in Montreal in Kanada.

Ein Super World Tour Turnier ist vergleichbar mit einem Grand Slam-Turnier im Tennis. „Leider nicht punkto Preisgeld oder TV-Berichterstattung, sondern eher damit, dass es vier große Events im Jahr gibt, die sich bei der Punktevergabe und professionelleren Gesamtorganisation von den anderen Turnieren der World Tour abheben,“ erklärt Krenn. „Aber viele unterschätzen dieses Turnier in Kanada gewaltig. Es sind Top-Europäer am Start und extrem viele starke Kanadier, die nur selten Übersee spielen.“ Neben Krenn ist der Schotte Callum Reid, Einzelweltmeister 2011, Favorit auf den Turniersieg. „Er ist zurzeit jener Spieler, der die unangefochtene Nummer eins der Welt, den Dänen Jesper Ratzer, am meisten fordern kann“, weiß Krenn um die Schwere der Aufgabe. Um die Podestplätze mitmischen will auch Windischberger: „Nur zum Sightseeing fliege ich nicht hin“, so der 22-jährige Weinviertler, der mit Krenn sieben Tage in Kanada bei minus 10 Grad verbringen wird.

„Doppelte“ Weinviertler Power für Turniersieg 

„Eigentlich wollten wir auch ein NHL-Spiel besuchen, aber zu unserem Pech spielen sie in der Woche alle auswärts“, ärgert sich Krenn. Viel vor haben die beiden Weinviertler vom Verein Racketpoint Vienna auch im Doppelbewerb, wo sie gemeinsam an den Start gehen werden. Auch hier dürfte Reid, der mit dem im Einzel an Nummer drei gesetztem Briten Duncan Stahl antritt, ein Wörtchen um den Turniersieg mitreden. „Aber Christoph ist einer der weltweit erfolgreichsten Doppelspieler. Wir haben gute Chancen“, glaubt auch Verbandspräsident Martin Schifko.