Stripfing statt England. Fußball / Im Frühjahr 2006 kickte der Slowake Jan Kozak (34) in Englands Premier League für West Bromwich – ab sofort im Marchfeld.

Von David Aichinger. Erstellt am 24. Juni 2014 (09:42)
NOEN, Filippovits
„You never know, with ...“, in diesem Fall: Stripfing. Diesen Spruch pflegen die Engländer zu sagen, wenn ein bestimmter Verein stets für Überraschungen gut ist. Dem jüngsten Neuzugang bei 2. Landesliga Ost-Aufsteiger Stripfing wird man die Bedeutung nicht lange erklären müssen, kickte er im Frühjahr 2006 doch selbst im Mutterland des Fußballs. Sechs Spiele machte der Slowake Jan Kozak in der Premier League für West Bromwich Albion, ein Traditionsteam aus Birmingham. Ansonsten kickte der heute 34-Jährige in Rumänien, Griechenland, Usbekistan und viele Jahre in der Corgon Liga, der höchsten Spielklasse seiner slowakischen Heimat.

Die Highlights seiner beeindruckenden Laufbahn: 25 Länderspiele, sechs Champions League-Spiele, elf UEFA-Cup-Spiele und neun Partien in der asiatischen Champions League.

Gössinger: „Er ist in  einem Top-Zustand“

Zuletzt war der offensive Mittelfeldspieler ein halbes Jahr bei Union Perg in Oberösterreich engagiert, jetzt geht es ins Marchfeld. Stripfing-Coach Werner Gössinger war beim Treffen am Freitag von Kozak beeindruckt: „Er ist in einem Top-Zustand, hochmotiviert und kennt unsere Zielsetzung. Wir erhoffen uns von ihm natürlich einiges in Sachen Routine, Standardsituationen und Passspiel.“

Wie solche Spieler im bescheidenen Dörfchen Stripfing landen, liegt für Gössinger auf der Hand: „Wir haben hohe Ziele und auch schon sehr viel erreicht. Es spricht sich natürlich herum, dass wir ein Verein mit sehr guten Möglichkeiten sind. Dementsprechend bieten sich auch sehr viele Spieler hier an.“

Vor allem bei Erich Kirisits, der im Herbst beinahe Rapid-Präsident geworden wäre, laufen als Vizepräsident und Gönner des Vereins die Telefone heiß. Stimmt wie bei Kozak das Profil des Kandidaten, kann es schnell einen Toptransfer geben. Dementsprechend will sich Gössinger auch nicht festlegen, ob Kozak schon das Ende der Transferaktivitäten bedeutet: „Bei Herrn Kirisits sind immer Überraschungen möglich.“