Die Wochen der Wahrheit für Gmünd. Gegen Seitenstetten und Weißenkirchen will Gmünd Abstiegsgespenst vertreiben. Am Klassenerhalt hängt viel.

Von Maximilian Köpf. Erstellt am 16. Mai 2018 (05:09)
Karl Stöger
Mit Trainerfuchs Gerhard Hirsch zurück nach oben? „Er war in Gmünd nur auf Besuch“, winkt Sportleiter Andreas Hold ab.

„Ich kann den Spielern nichts vorwerfen. Jeder hat bis zum Schluss gekämpft“, so Gmünds Sportleiter Andreas Hold nach der Partie gegen Wieselburg. „Aber am Ende sind wir wieder mit leeren Händen dagestanden. Uns fehlt momentan auch das Glück…“

Eben dieses möchten die Grenzstädter jetzt erzwingen. In den kommenden zwei Wochen geht‘s um alles. Am Freitag wartet Seitenstetten, eine Woche später kommt Weißenkirchen – direkte Konkurrenten im Abstiegskampf. „Da muss etwas Zählbares herausschauen“, betont Hold. „Mit dieser Moral, dieser Kraft und diesem Zusammenhalt bin ich überzeugt, dass wir das auch schaffen werden.“

Gitsov sagte wohl ab, kommt jetzt Hirsch?

Das Abstiegsgespenst wird aufdringlicher. Gmünd ist vier Runden vor Schluss nur mehr Vorletzter, mit zwei Punkten Vorsprung auf Mauer-Öhling.

Unter Interimscoach Markus Früchtl hat sich vieles gebessert – das Auftreten der Mannschaft, die Mentalität. „Er macht einen tollen Job, hat die Burschen aufgerichtet“, lobt Hold. Unterm Strich gab‘s in sechs Spielen trotzdem erst fünf Punkte.

Welcher Platz für den Klassenerhalt reicht, ist noch immer nicht geklärt. Der SV Kapfenberg hat am 11. Mai gegen die verweigerte Lizenz Protest eingelegt, eine Entscheidung gibt‘s frühestens am 16. Mai.

Bekommt Kapfenberg die Lizenz für die Zweite Liga nicht, steigen ein vierter Verein aus der Regionalliga Ost und ein zweiter Verein aus der 1. NÖN-Landesliga auf. Landesliga-Absteiger gäbe es keinen, wodurch auch nur der Letzte der 2. Landesliga West runter müsste. Bekommt Kapfenberg die Lizenz doch, dann gäbe es in der 2. Landeliga West zwei Absteiger.

„Das erschwert die Planungen natürlich noch mehr“, so Hold. Auch die Trainerlösung knüpft sich daran, ob es in der 2. Landesliga oder in der Gebietsliga weitergeht.

„In den nächsten zwei Wochen muss etwas Zählbares rausschauen.“ Andreas Hold, Sportlicher Leiter SC Gmünd

Informierten Kreisen zufolge dürfte Wunschkandidat Aleksandar Gitsov Gmünd mittlerweile abgesagt haben. Hold dementiert zwar, („Da ist noch nichts entschieden.“), bestätigt aber dann, die Suche ausgeweitet zu haben.

Am Freitag war Ex-Eggenburg-Coach Gerhard Hirsch beim Match gegen Wieselburg und soll dort auch schon im Premiumclub einigen Besuchern vollmundig seine Pläne den SC Gmünd betreffend erläutert haben. „Er war nur als Gast beim Spiel“, versucht Hold, zu beschwichtigen.

Hirsch ist in Fußballerkreisen als bunter Hund und Wan-dervogel bekannt – aktuell coacht er St. Georgen/Steinfeld (Gebietsliga West). Sein x-ter Verein…

Umfrage beendet

  • Fußball: Wird der SC Gmünd den Klassenerhalt schaffen?