Armin Kugler stellt neuen Springboard-Rekord auf. Europameister Armin Kugler schraubte bei Eurojack-Erlebnistag im Moassla Stüberl bei Harbach den Österreich-Rekord im Springboard auf 54.34 Sekunden herunter.

Erstellt am 01. September 2015 (09:17)
Beim ersten Motorsägen-Eurojack-Erlebnistag im Moassla-Stüberl: Simon Steigner, Eurojack-Geschäftsführer Kurt Graf, Armin Kugler, Stefan Schölm, Vizebürgermeister Karl Haumer, Harald Seiler, Florian Kletzlmayer, Michael Nigischer, Peter Pichler (hinten), Herbert und Petra Cenkowitz, Rudi und Karl Asamer, Josef Laier (Mitte), Obmann Franz Laier, Matthias Hinterreither und Johannes Maurer (vorne, von links).
NOEN, privat

Ganz schön heiß her ging‘s am Sonntag beim ersten Motorsägen-Eurojack-Erlebnistag im Moassla Stüberl bei Harbach, wo die Hot Saws heulten, historische Motorsägen-Raritäten knatterten und die Axthiebe übers Harbachtal dröhnten.

Einmal mehr zum Erlebnis wurde die Springboard-Vorstellung von Europa- und Staatsmeister Armin Kugler aus Steinbach (Gemeinde Brand/Nagelberg). Er stellte mal eben mit 54.34 Sekunden einen neuen Österreich-Rekord auf – und gewann damit natürlich auch den Bewerb vor seinen Eurojack-Kollegen.

Tolle Leistungen der WM-Teilnehmer 

Spannend verlief auch der direkte Vergleich zwischen den Oldtimer-Kettensägen und den hochgetunten modernen Powersägen. Die Eurojacker lieferten sich ein heißes Hot-Saw-Duell mit den Gästen aus Ottnang am Hausruck. Durch den Tag führte bewährt Eurojack-Geschäftsführer Kurt Graf, der sich besonders über die Leistungen der WM-Teilnehmer freute. Neben Kugler sind im November noch Josef Laier, Matthias Hinterreither, Johannes Maurer und Michael Nigischer in Polen dabei.

Eine umfassende Oldtimerschau mit Raritäten aus der ganzen Welt lud die Besucher zu einer Zeitreise durch die Geschichte der Motorsäge ein. Herbert Cenkowitz, Harald Seiler und Franz Laier spüren historische Sägen weltweit auf und renovieren sie. Jedes ausgestellte Stück ist funktionstüchtig und einsatzbereit.