Schremser Beers-Derby wurde verregnet

Erstellt am 08. Juni 2022 | 02:07
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8381538_gmus23base_beers.jpg
Nicht immer konsequent, aber sehr effektiv: Pitcher Dominik Bauer beim Heimauftakt der Beers.
Foto: privat
Beim ersten Heimturnier ging die Siegesserie der Schremser Beers weiter. Derby gegen Red Devils fiel aber ins Wasser.
Werbung

Das Warten hatte am Pfingstwochenende ein Ende, die Schremser Beers traten erstmals in der Saison vor eigenem Publikum an. Nach dem perfekten Saisonstart waren die Erwartungen hoch. Die Aufgaben gegen die Danube Titans und die Woodquarter Red Devils schienen lösbar, zudem konnten die Schremser nahezu in Bestbesetzung antreten.

Im ersten Spiel gegen die Titans ging der bislang ungeschlagene Dominik Bauer auf den Mound. Nicht immer konstant aber sehr effektiv legte die Beers Defensive samt Pitching kompakt los. Auch Offensiv war die Ausbeute sehr gut – Hits, Walks und aggressives Baserunning bescherten den Granitstädtern eine frühe Führung. Nach fünf Innings gewannen die Beers via Mercy Rule 15:0.

Nachdem die Red Devils den Titans 6:24 unterlagen, machte ein Gewitterschauer den Platz in Eugenia unbespielbar. Das Derby zwischen Beers und Red Devils konnte nicht gespielt werden, wird voraussichtlich am 18. Juni nachgetragen.