Aus im NÖ-Cup für den UBBC Gmünd. Gmünd musste sich dem „falschen“ Traiskirchen geschlagen geben und schied aus dem NÖ-Cup-Bewerb aus.

Von Bernd Dangl. Erstellt am 15. Januar 2020 (02:57)
Symbolbild
David Aichinger

Die erste Überraschung gab‘s bereits bei der Gmünder Ankunft: Es stand der „falsche“ Gegner in der Halle. Denn die Gmünder wähnten sich gegen das Zweierteam von Traiskirchen spielen zu müssen, trafen aber plötzlich auf deren Einserteam. Wie kann das passieren? „Traiskirchen tauschte einfach seine beiden Mannschaften – das ist legitim, kann so gemacht werden“, ärgerte sich UBBC Gmünd-Manager Franz Chwatal dennoch.

Zur Erklärung: Traiskirchen nimmt mit zwei Mannschaften in der 1. Landesliga teil, wobei ein Team quasi der 1. Klasse zugerechnet wird. Gegen dieses Team hätte Gmünd spielen sollen, trat nun aber quasi gegen das echte Landesliga-Team an – und verlor. „Weil wir einfach nix getroffen haben“, wie Chwatal resümierte.

"Unter dem Korb wurde so ziemlich alles versemmelt"

„Zuhause sind wir eine Macht, auswärts laufen wir oft wie ‚Haserl’ umher.“ Dabei verlief der Start noch gut, riss im zweiten Viertel aber der Faden. „Unter dem Korb wurde so ziemlich alles versemmelt, was nur möglich war – auch aus der Distanz war’s eine Katastrophe“, so Chwatal.

So vergrößert sich der Vorsprung der Gastgeber in Halbzeit zwei kontinuierlich. Der UBBC konnte keine positiven Akzente setzen und verlor.

Nun geht‘s in der Meisterschaft weiter, wo Gmünd unter den Top 4 bleiben will.