Gmünder bei Sommercamp „noch optimistisch“. UBBC Gmünd hofft auf Besserung bis August, nur mehr 18 freie Plätze für das Camp.

Von Maximilian Köpf. Erstellt am 08. April 2020 (01:30)
Sommercamp-Organisator David Graf.
privat

Wie es mit dem Meisterschaftsbetrieb der Basketballer im Unterhaus weitergeht, will der NBBV nächste Woche entscheiden, ein großes Jahreshighlight des UBBC Gmünd hängt derzeit aber auch noch am seidenen Faden: das Sommercamp.

Da Veranstaltungen bis mindestens Ende Juni nicht stattfinden dürfen, denken die Organisatoren um David Graf auch schon an die Durchführbarkeit in den ersten zwei August-Wochen. „Zurzeit sind wir aber noch optimistisch“, sagt Graf.

Die Anmeldezahlen geben auch Anlass dazu. Bereits innerhalb der ersten fünf Tage gab es knapp 70 Anmeldungen. Die erste Woche ist schon seit Februar ausgebucht. „Wir haben erst danach begonnen, mit Flyern in den Schulen zu bewerben“, erklärt Graf. „Da haben wir wegen Corona gar nicht mehr alle erwischt. Die Anmeldungen sich trotzdem extrem überwältigend. Wir haben nur mehr 18 Plätze in Woche zwei (10.-14. August; Anm.) frei.“

Programmdetails sind noch in Planung. Das Camp soll den Kids aber traditionell Begeisterung an Bewegung vermitteln. Neu ist, dass die zweite Woche für alle Jahrgänge (2006-2013) geöffnet ist. „Daher möchten wir in zwei getrennten Gruppen arbeiten, damit jedes Kind altersgerecht gefördert wird“, erklärt Graf. „Ich bin mir sicher, dass es zur Zeit etliche Kinder gibt, die sich auf einem Sommercamp austoben wollen. Hoffentlich kann es stattfinden.“