Radek Vartecky: Neuer Legionär ist da. Radek Vartecky (23) kommt von Písek zum UBBC Gmünd und soll als Pointguard und Aufbauspieler den notwendigen Aufschwung bringen.

Von Maximilian Köpf. Update am 30. August 2017 (02:30)
Harte Trainingseinheiten forderte Neo-Coach Serguei Orekhov (rechts stehend) im Trainingslager in Strakonice von den Gmünder Basketballern.
privat

Die neue Mannschaft des UBBC Gmünd für die Herren-Landesliga nimmt langsam aber sicher Formen an. Einerseits forderte Neo-Trainer Serguei Orekhov bei den ersten richtigen Einheiten im traditionellen Trainingslager in Strakonice (Tschechien) ganz schön. „Normalerweise machen die Burschen danach noch die Nacht zum Tag, diesmal sind einige vom Training geschlaucht früh ins Bett gefallen“, schmunzelt UBBC-Manager Franz Chwatal.

Andererseits ist auch die gewünschte Kaderverstärkung endlich da. Dabei handelte es sich aber nicht um Patrick Herbst, der im Training nicht vollends überzeugen konnte, aber ohnehin von sich aus auf Tauchstation gegangen ist. „Er dürfte mittlerweile bei einem tschechischen Klub untergekommen sein. Zu uns hatte er jedenfalls keinen Kontakt mehr“, so Chwatal.

Dafür wurde schnell ein anderer, laut Chwatal stärkerer, Legionär präsentiert. Radek Vartecky ist ein 23-jähriger Pointguard und Aufbauspieler, 1,86 Meter groß. Die vergangene Saison hat er in Písek in der ersten tschechischen Liga gespielt. Er war auch bereits mit im Trainingslager, konnte dort überzeugen.

Nicht überzeugen konnte man indes die burgenländischen Landesliga-Vereine davon eine gemeinsame Landesliga mit den NÖ-Klubs zu formen. „Es schaut momentan nach nur sechs Landesliga-Klubs aus“, moniert Chwatal. „Wenn nicht auch noch die St. Pöltner abspringen.“

Immerhin noch etwas besser als bei den Damen. Da die Wiener Klubs nicht mehr ins Waldviertel fahren wollen, bleibt den UBBC-Mädels heuer nur die NÖ-Landesliga, die mittlerweile auf drei Klubs zusammengeschrumpft ist…