UBBC Gmünd: Zum Saisonstart fast ein Hunderter

Erstellt am 05. Oktober 2022 | 02:07
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8489948_gmus40bb_vartecky_0972.jpg
Radek Vartecky war einer von drei Gmündern beim Auftakt gegen Baden, die 20 Punkte oder mehr scorten.
Foto: Maximilian Köpf
UBBC Gmünd konservierte gute Form aus der Vorbereitung, putzte in Runde eins Baden deutlich weg.
Werbung

Mit Vorfreude fieberte der UBBC Gmünd dem Saisonauftakt entgegen. Nach den guten Vorstellungen in der Vorbereitung waren die Erwartungen durchaus hoch. Und gegen die Baden Black Jacks wurden sie auch erfüllt. Die Grenzstädter feierten einen klaren 93:82-Heimsieg.

Die Hausherren begannen auch wie aus der Pistole geschossen. Radek Vartecky, Juray Valentiny und Christoph Staud sorgten für eine 10:0-Führung. Erst nach fünf Minuten fanden die Gäste, die mit Florian Duck und Tobias Stadelmann zwei ehemalige Bundesliga-Stützen als Verstärkung ins Waldviertel mitgebracht hatten, einigermaßen ins Spiel. Bis zur Viertelpause kamen sie bis auf drei Punkte heran.

Die Aufholjagd wurde aber unterbrochen. Gmünd spielte im zweiten Abschnitt groß auf, holte angeführt von Christoph Staud und Neuzugang Benjamin Mair 30 Punkte. Zwischenzeitlich auf 17 Zähler angewachsen ging es mit plus 10 in die zweite Hälfte. Dort blieb der Vorsprung trotz der für den UBBC fast typischen Probleme im dritten Viertel konstant – guter Defense, Vartecky und Coach Michael Traxler sei Dank. Im Schlussviertel hatte Baden zwar immer eine Antwort parat, angeführt von Vartecky war die Entscheidung aber zwei Minuten vor Ultimo bei plus 14 gefallen.

„Schwerstarbeit“, schnaufte Manager Franz Chwatal durch. „Baden hat ein tolles Team. Wir mussten fast alle Register ziehen. Was sicher unser Vorteil war, ist, dass der Kader heuer groß ist. Unser Trainerteam Michael Traxler, Max Macho und Timo Prohaska hat sich einiges ausgedacht, dass phasenweise gut umgesetzt wurde.“ Die Landesliga macht gleich wieder eine Woche Pause. Danach geht es für den UBBC in Tulln weiter.