Frühwirth holte Crosscup-Gesamtsieg. Die erst 17-jährige Verena Frühwirth fixierte mit einem zweiten Platz in Echsenbach den Crosscup-Gesamtsieg.

Von Maximilian Köpf. Erstellt am 21. Februar 2018 (02:55)
privat
Freudige Gesichter bei der Siegerehrung der heurigen Waldviertler Crosslauf-Serie in Gasthaus Klang in Echsenbach: Während Wolfgang Hiller (2.v.r.) schon vor dem Finale als Sieger vor Jürgen Hable (r.) und Alexander Bichl (M.) feststand, fixierte „Iron Alex“-Spross Verena Frühwirth (2.v.l) ihren ersten Gesamtsieg im letzten Rennen. Sie gewann vor Barbara Grabner (fehlt am Foto) und Cornelia Fuchs (l.).

Beim Finale der 20. Crosslauf-Serie in Echsenbach zeigte sich das Waldviertler Wetter am Samstag wieder einmal von seiner grausigeren Seite. Schneefall, Wind und Kälte prägten das Bild beim Lauf durch den Rieweiser Wald. Der guten Stimmung tat das jedoch keinen Abbruch.

Schließlich galt es ja noch eine Gesamtsiegerin zu ermitteln. Während bei den Herren Wolfgang Hiller seinen Gesamtsieg schon in der Blockheide fixiert hatte und sich den Lauf in Echsenbach ersparte – seinen Pokal nahm er bei der anschließenden Siegerehrung aber schon persönlich entgegen –, durfte sich Verena Frühwirth noch nicht ganz sicher sein.

Die Entscheidung fiel aber letztlich doch auch schon vor dem Rennen: Die Zweitplatzierte Barbara Grabner startete nicht, somit war der 17-jährigen Frühwirth der Gesamtsieg nicht mehr zu nehmen.

Bichl gewann den Lauf, blieb Gesamt-Dritter

Den Sieg in Echsenbach holte sich Irmi Kubicka in 29:13 Minuten – die W50-Siegerin nahm der WJN-Siegerin Frühwirth, die Zweite wurde, über eine Minute ab. Platz drei ging an die Laufmannserin Corinna Hochstöger (31:46). 

Bei den Herren wurde das Crosslauf-Finale zu einer Art Zwettler Bezirksmeisterschaft. An vorderster Front konnte der Zwettler Alexander Bichl Jürgen Hable abschütteln, finishte in 24:28 Minuten, 13 Sekunden vor dem Georgenberger. In der Gesamtwertung blieb Hable aber klar vor Bichl.

Hables jüngerer Bruder Daniel komplettierte das Podest (25:21min). Er setzte sich knapp gegen den einmal mehr stärksten Läufer aus dem Bezirk Gmünd, Stefan Apfelthaler, durch, der acht Sekunden später finishte.

Zahlreiche Jugendläufer des ULC Horn und LT Gmünd nutzten die winterlichen Bedingungen für einen letzten Leistungstest vor den Crosslauflandesmeisterschaften.