Es darf wieder gejubelt werden!. Landesliga Herren / UBBC überwindet Durst- strecke in der Landeshauptstadt – 67:46-Erfolg.

Von Petra Suchy. Erstellt am 01. Januar 2014 (23:59)
Hände weg! Gegen den St. Pöltner Bundesliga-Nachwuchs hatten die Gmünder (vorne Bernhard Staud) den Ball fest im Griff. Seine UBBCler und ihre Fans durften im letzten Spiel des Jahres endlich wieder jubeln.
NOEN, Suchy
Von Petra Suchy

ST. PÖLTEN - GMÜND 46:67. Eine klare Kampfansage hatten Coach Christoph Vogl und Manager Franz Chwatal vorm letzten Spiel des Jahres ausgegeben – und tatsächlich beendeten die Gmünder gegen Liga-Schlusslicht St. Pölten ihre Niederlagen-Misere.

x
NOEN, Suchy

Konzentriert und zuversichtlich starteten sie in die Partie, Milan Filip und Michael Traxler steuerten gleich zu Beginn drei Distanzwürfe von der 3er-Linie bei. Im zweiten Abschnitt stand dann auch die Gmünder Defensive besser – Filip, Traxler und Christoph Staud legten weiter Punkte nach, ein 9:0-Run sorgte dann für klare Verhältnisse und eine Vorentscheidung. Diesen Schwung konnten die Gäste auch in die zweite Hälfte mitnehmen, legten diesmal punkto Treffsicherheit die Latte deutlich höher. Zwischenzeitlich lagen die Gmünder mit 14 Punkten in Front. Vorm letzten Abschnitt stand es dann 46:37. Am Ende entschied die körperliche Überlegenheit der Waldviertler (13:2-Run mit Punkten von Bernhard Staud, Martin Röck und Georg Strobelberger) – und die Felle waren im Trockenen. Coach Christoph Vogl ist zufrieden: „Die Unsicherheit der vergangenen Wochen hat man gespürt – da war anfangs bei allen die Zitterhand am Werk. Doch ab dem zweiten Viertel kamen wir auf Touren. Und plötzlich fielen auch die freien Würfe.“