Eurojack: Die Waldviertler Holzknechte legen wieder los

Erstellt am 11. Mai 2022 | 02:14
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8354033_gmus19eurojackl.jpg
Freuen sich auf die Eurojack-Bewerbe bei der Messe Wieselburg: Messe-Verkaufsleiter Gerhard Blabensteiner, Günther Dallinger, Eurojack-Obmann-Stellvertreter Josef Laier, Messedirektor Werner Roher und Eurojack-Obmann Manuel Haumer.
Foto: privat
Bei der Messe Wieselburg startet die erste Eurojack-Saison seit zwei Jahren.
Werbung

Getunte Motorsägen bis zu 80 PS, messerscharfe Spezialäxte und Zugsägen aus Neuseeland, wurfgewaltige Axtschwinger, wieselflinke Baumkletterer und spektakuläre Disziplinen – nach zwei Jahren Pause scharren die Holzknechte in den Startlöchern. Am Wochenende steigt bei der Messe Wieselburg der Auftakt zur neuen Eurojack-Saison.

„Wir freuen uns, dass es wieder losgeht“, sagt Eurojack-Obmann Manuel Haumer, für den es nach dem Führungswechsel bei den Waldviertler Holzsportlern nicht nur der erste Bewerb wird, den er mit seinem Team organisiert, sondern auch der erste Bewerb in Wieselburg. Die ersten beiden Versuche fielen pandemiebedingt aus. Heuer steht dem Event aber nichts mehr im Weg.

„Die Vorbereitungen sind auf der Zielgeraden, die Bühne steht, die letzten Arbeiten stehen dann noch am Mittwoch an. Alles läuft tiptop“, schildert Haumer. Schon an den ersten beiden Messetagen am Donnerstag und Freitag sind die Holzsportler mit Show-Programm im Einsatz – je viermal ab 9.30 Uhr alle zwei Stunden.

Die Eurojack-Europameisterschaft steigt am Samstag und Sonntag, je ab 9.30 Uhr.

Neu ist nicht nur die Location, sondern auch der Modus. Normalerweise werden die Disziplinen nacheinander abgearbeitet. „Weil die Bewerbe im Rahmen einer Messe stattfinden, hier das Publikum einfach ein anderes ist, haben wir uns Gedanken gemacht, wie wir den Leuten trotzdem möglichst viel Holzsport bieten können“, erklärt Eurojack-Obmann Manuel Haumer.

Dabei herausgekommen ist, dass diesmal immer alle Disziplinen gleichzeitig auf der Bühne zu sehen sind. Wir haben vier bzw. fünf Disziplinen für je eine Person aufgebaut und die Sportler absolvieren diese dann gleichzeitig nebeneinander. „Wenn sie fertig sind, wird bewertet und dann kommen die nächsten dran“, so Haumer. So gibt es im Halb-Stunden-Rhythmus immer alle Disziplinen zu sehen.

Österreich ist aufgrund der großen Erfolge derzeit die Holzsportnation Nummer Eins in Europa. Allen voran steht der Zwei-Meter-Mann Armin Kugler aus Steinbach (Bezirk Gmünd). Der 30-Jährige ist nicht nur Titelverteidiger, sondern als fünffacher Eurojack-Europameister (in Serie) auch Rekordhalter und damit in Wieselburg und auch in der restlichen Saison der große Gejagte. Daneben Youngster Lukas Wagesreither oder Josef Laier. Auch die internationale Elite aus Tschechien, Deutschland und der Schweiz wird am Start sein. Bei den Frauen zählen die Waldviertlerinnen Silvia Rentenberger (Vize-Europameisterin im Kletterbewerb der Damen) und Juliana Einfalt zu den Top-Favoriten. Knapp 40 Athleten sind ingesamt dabei.

„Die Sportler sind alle topfit und top-motiviert“, sagt Haumer. „Jetzt hoffen wir noch auf schönes Wetter.“