Kommt Masat doch?. SC Sparkasse Gmünd / Grenzstädter sind sich mit Mittelfeldspieler Michal Masat einig, warten nur noch auf die Freigabe von Freistadt.

Von Maximilian Köpf. Erstellt am 01. Januar 2014 (23:59)
Bekommt Mathias Rezsonya (links) doch noch Verstärkung? Vor Weihnachten wurde das Einkaufsprogramm beim SC Gmünd für abgeschlossen erklärt. Nach den Feiertagen steht Michal Masat ante portas.
NOEN, Maximilian Koepf
Von Maximilian Köpf

Die Einkaufstour in der Grenzstadt ist über die Feiertage abgebremst worden, ganz eingeschlafen ist sie aber noch nicht.

Hervorgebracht hat sie mit Michal Masat einen offensiven Mittelfeldspieler, der schon im Sommer-Transferfenster beim SC Gmünd im Gespräch war. Damals entschied er sich der 23-jährige Budweiser allerdings für einen Wechsel nach Freistadt in die oberösterreichische Landesliga.

Verhandlungen vereinbart

Dort überzeugte der Tscheche, spielte alle Spiele durch und erzielte auch zwei Tore. Er muss jetzt aber einem gleichwertigen Eigenbauspieler auf seiner Position Platz machen. Davon erfuhren die Gmünder nach den Feiertagen und vereinbarten für Montag Verhandlungen in Tebon. Wie Obmann Karl Bauer kurz vor Redaktionsschluss schilderte, seien die Gespräche gut verlaufen, einen Abschluss konnte er allerdings nicht bestätigen: „Es fehlt die Freigabe von Freistadt.“

x
NOEN, Maximilian Koepf

Dafür wurde an einer anderen Front ein Abschluss erzielt. Zur Verdichtung des im Herbst doch eher dünnen Kaders wurde Andrej Baskarad verpflichtet. Der 20-Jährige absolvierte wie Alexander Bauer und Robin Pfeiffer das AFW in Waidhofen/Ybbs und kickte zuletzt in der 2. Klasse in Burgenland beim UFC Stotzing. Seine Qualitäten überzeugten Karl Bauer, der Baskarad schon länger kennt, bei einem Hallenturnier in Zwettl. „Er muss sich erst beweisen, hat aber gute Anlagen.“