Senk muss beim UBBC Gmünd pausieren. Nach kampflosem 20:0 gegen St. Pölten will Gmünd als Erster Wr. Neustadt besiegen. Senk fehlt aber verletzt.

Von Maximilian Köpf. Erstellt am 06. Dezember 2017 (02:20)
Maximilian Köpf
Bitter. Da spielen die Gmünder Basketballer erstmals seit zwei Monaten wieder daheim und Center Sebastian Senk muss wegen einer Knieverletzung passen.

GMÜND - ST. PÖLTEN II 20:0.

Wie schon in der NÖN der Vorwoche angedeutet, kamen die St. Pöltner nicht nach Gmünd, sagten am Dienstagabend (nach Redaktionsschluss) auch ihr Kommen zur um zwei Stunden vorverlegten Partie ab. Warum? Da ist sich UBBC-Manager Franz Chwatal immer noch nicht sicher: „Einerseits war die Sache, dass die Nachwuchsspieler zu spät nach Hause kommen. Andererseits hätten ihnen auch viele Spieler gefehlt…“

Wie auch immer: Ersatztermin gibt es keinen. Das Spiel wurde mit 20:0 für den UBBC Gmünd strafverifiziert.

GMÜND - WIENER NEUSTADT, Samstag, 19 Uhr.

Diese Woche gibt‘s kein Bangen um das erste Heimspiel seit 7. Oktober. „Wiener Neustadt kommt!“, ist UBBC-Manager Franz Chwatal überzeugt. Nicht so sicher ist er, was den Heimsieg anbelangt. Den Gmündern fehlt mit Sebastian Senk nämlich ein großer Mann unter dem Korb. Der Center laboriert an einer Knieverletzung, fehlt zumindest gegen die Blue Devils – eine genaue Diagnose ist noch ausständig. „Damit sind unsere Chancen natürlich gesunken“, befürchtet Chwatal.

Ein weiteres schlechtes Omen: Tabellenführer Wiener Neustadt hat in dieser Saison noch kein Spiel verloren.