Neue Tennishalle für Gmünd bleibt Vision. Nach Aus von Hoheneich vorerst kein Ersatz, aber: Alle Spieler können spielen. Wermutstropfen: Nachwuchs muss in Turnsäle.

Von Maximilian Köpf. Erstellt am 01. September 2015 (09:09)
Thomas Ledermüller ist Obmann des Kreises Nordwest.
NOEN, M. Köpf

Rechtzeitig zum Start der finalen Phase der heimischen Tennis-Meisterschaft ist eine existenzielle Frage für die Zukunft geklärt worden – jedoch unzufriedenstellend. Nach dem Aus der Tennishalle in Hoheneich wird es keinen Ersatz geben.

Wie berichtet wurde die Halle von den neuen Eigentümern zweckentfremdet. Die größte Tennishalle im Bezirk wurde zur Paintball- und Spielewelt umfunktioniert. Der Aufschrei in der Tennisszene war groß. „Man wird Alternativen überdenken müssen, auch einen Hallenbau“, ließ Thomas Ledermüller, Obmann der Kreises Nordwest, damals auf der Suche nach neuen Kapazitäten aufhorchen. Nachgedacht wurde darüber auch, allerdings mit einer bitteren Erkenntnis. „Alleine stemmen wir einen Hallen-Neubau nicht“, erklärt Ledermüller.

„Jeder der will, kann auch heuer im Winter wieder indoor Tennis spielen.“ Thomas Ledermüller über geschaffene Kapazitäten

Keine neue Halle also – auf den Filzball verzichten müsse in der kalten Jahreszeit aber niemand, beruhigt er. Die ehemaligen Hoheneicher Abospieler haben sich auf die verbliebenen Tennishallen in Waldenstein und Harbach verteilt – ein Teil spielt in Waidhofen/Thaya. „Jeder der will, kann im Winter wieder indoor Tennis spielen“, sagt Ledermüller. Die Waldviertler, die wochentags in Wien sind, spielen in der Hauptstadt.

Keine Trainings „on Court“ für Youngsters 

Nur der Nachwuchsbereich muss etwas bluten. Trainings „on Court“ gibt es für die jüngsten Youngsters wohl keine. Ledermüller: „Wir haben Arrangements mit Schulen getroffen, werden mit den kleineren Kindern in Turnsälen trainieren.“

Die Meisterschaftsteams aus Hoheneich und Gmünd stehen ohne Halle indes nicht direkt im Regen. Die SG Gmünd/Hoheneich, die am Wochenende in den Herbst startet, braucht in der Kreisliga keine Ausweichhalle. Hallenpflicht herrscht zwar in der 35+-Landesliga A, wo die 1. SVg Gmünd seit zwei Wochen aufschlägt, die Jungsenioren weichen im Fall der Fälle aber nach Waldenstein aus.


Tennishallen im Bezirk Gmünd:

Harbach (zwei Indoor-Plätze), Waldenstein (zwei Indoor-Plätze)

Herbstsaison:

- Herren-Kreisliga A: Sonntag, 9 Uhr: Waldenstein - Gmünd/Hoheneich.

- Herren-Kreisliga B1: Sonntag, 9 Uhr: Gföhl - Amaliendorf, Gmünd/Hoheneich II - Zwettl.

- Herren-Kreisliga C1: Sonntag, 9 Uhr: Weitra - Hirschbach, Schweiggers - Eggern, Gmünd/Hoheneich III - Waldenstein II, Amaliendorf III - Bad Großpertholz.

- Herren-Kreisliga C2: Sonntag, 9 Uhr: Groß-Siegharts II - Schrems, Amaliendorf II - Waidhofen/Thaya III.