Race Around Austria: Das Abenteuer beginnt. Der Gmünder Johann Dolezal wird die Crataegutt Seniors (Alterschnitt 70 Jahre) beim Race Around Austria als Viererteam-Betreuer unterstützen. Weitere Waldviertler am Start.

Von Maximilian Köpf. Erstellt am 04. August 2021 (00:23)

Nach Alexandra Meixner 2015, Stefan Schrenk und Thomas Neuwirth 2016 werden heuer wieder Waldviertler auf der vollen Distanz ab 10. August beim Race Around Austria vertreten sein. 2.200 Kilometer und etwa 30.000 Höhenmeter müssen dabei absolviert werden. In dieses Abenteuer stürzt sich der Ottenschlager Hannes Krivetz als Teil des Viererteams „Crataegutt Seniors“, das sich als Betreuer unter anderem das Gmünder Rad-Urgestein Johann „Schani“ Dolezal ausgesucht hat.

Mehrfacher Weltmeister fragte an. Ergeben hat sich die Partnerschaft über den mehrmaligen Senioren-Straßenrad-Weltmeister Alfred Lechnitz – der Wiener kennt Dolezal seit vielen Jahren, war auch Stammgast beim einstigen Lauf- und Radevent in Gmünd. „Uns verbindet seit Jahrzehnten eine sehr enge Radsportfreundschaft“, erzählt Dolezal. „Als er mit jetzt gefragt hat, ob ich ihn und sein Team unterstützen möchte, habe ich sehr gerne zugesagt.“

Das Betreuerteam, dem auch Crataegutt Seniors-Mastermind Herbert Lackner aus Bärnkopf und Dolezals Bruder und einige andere angehören, besteht aus einem Safety Car, das hinter dem Radfahrer fährt, ihn schützt und mit den nötigsten Dingen versorgt. Zudem gibt‘s bei den Viererteams noch einn Shuttlefahrzeug, das die Fahrer laufend zwischen Wohnmobil und Strecke transportiert. „Ich bin beim Wohnmobil stationiert, versorge dort die Fahrer mit allem, was nötig sein wird. Vor allem Ruhe, schätze ich“, erklärt Dolezal, der das RAA als großes Abenteuer bezeichnet. „Durchkommen ist da wirklich das wichtigste.“

Am Dienstagabend auch durch Gmünd. Alleine das wäre eine Hammerleistung des Seniorenteams, das im Schnitt 70 Jahre alt ist. Neben Krivetz und Lechnitz sind noch Lothar Färber und Pepi Bichl im Team, die beide schon Race Across America und Race Around Niederösterreich bewältigt haben. Das RAA ist aber für alle neu.

Los geht‘s am Dienstag, 8.30 Uhr in St. Georgen im Attergau, von dort im Uhrzeigersinn entlang der Grenze. Dabei kommen die Fahrer auch durch den Bezirk Gmünd. Dolezal rechnet, dass die Craetegutt Seniors etwa zwischen 20 und 20.30 Uhr durch die Stadt Gmünd fahren werden. Nach vier Tagen und dem Passieren der höchsten Gebirgssättel wollen sie dann wieder im Ziel in St. Georgen im Attergau ankommen.

Weitere Waldviertler beim RAA. Das Waldviertel wird beim RAA aber auch wieder von etlichen jüngeren Akteuren vertreten.

So will‘s der Langegger Christoph Lavicka wenige Wochen nach dem Race Around NÖ auch beim RAA auf der 560km (6.500hm) langen Solo-Challenge mit Start und Ziel in St. Georgen/Attergau rund um Oberösterreich wissen. Dieselbe Strecke haben sich im Zweierteam der Waldensteiner Günther Fiedler und der Zwettler Bernhard Hahn für das Schrenk Sportteam vorgenommen. Auch ein Zweierteam der Craetegutt Senoirs mit den Salzburgern Gottfried Hinterholzer und Heinz Reiter wird hier teilnehmen.