Hans Peter Bacher feierte PGA-Sieg in Weitra. Halleiner gewann österreichisches Finalturnier vor Johannes Steiner und Leonhard Astl. Veranstalter Golfclub Weitra zieht positiv Bilanz.

Von Helma Meierhofer. Erstellt am 10. Oktober 2019 (14:54)

Ein voller Erfolg wurde das Finalturnier der PGA of Austria, das von 7. bis 9. Oktober im Golfclub Weitra gespielt wurde. Die von Alfred Kern, Clubmanager GC Weitra, und Clemens Dvorak, Sportwart PGA, in enger Zusammenarbeit organisierte Veranstaltung konnte sich sehen lassen: Am Montag startete das Turnier mit 20 Flights beim ProAm-Turnier (3 Amateure + 1 Pro). Für die Pros war es ein Training, für die Amateure eine Möglichkeit, mit den besten Golfern Österreichs zu spielen. Bei der Player's Party am Abend konnten Meinungen ausgetauscht und Kontakte geknüpft werden. 

PGA-Vizepräsident: "Eine Ehre in Weitra"

Am Dienstag und Mittwoch ging es für die Pros in zwei Runden um den Titel "Master Champion 2019". Hier holte sich in der Bruttowertung Hans Peter Bacher den Sieg vor Johannes Steiner und Leonhard Astl. "Wir haben uns willkommen gefühlt. Es war eine Ehre, hier sein zu dürfen", sagt PGA-Vizepräsident Florian Hämpel bei der Siegerehrung am Mittwochabend. Er dankte auch Clubmanager, "Hausherr" Gerhard Seidl, GC-Präsident Gottfried Strondl und den Greenkeepern. "Der Platz war in hervorragendem Zustand."

Der Sieger, Bacher, konnte sich nicht nur über den Titel und das Preisgeld freuen - obendrauf gab's einen exquisiten Sonderpreis: eine von Uhrmacher und GC-Weitra-Mitglied Michael Albert Meyer kreierte einer PGA.Uhr im Wert von 3.250,00 Euro.

GC-Weitra-Pro unter den Top 20

Stark übrigens auch das Ergebnis des einzigen Lokalmatadors, GC-Weitra-Pro Paul Rosiny. Er holte den 19. Platz. Das passt zum positiven Resümee von GC-Weitra-Manager Alfred Kern: "Es war nicht selbstverständlich, das Abschlussturnier der PGA nach Weitra bekommen zu haben. Der GC Weitra will sich mit der professionellen Abwicklung dieses Turnieres für weitere tolle Veranstaltungen im österreichischen Golfgeschehen empfehlen."