Auf Rekordkurs in der Landesliga. Litschau/Eisgarn gelang Start nach Maß ins neue Jahr. Punkterekord & Rang vier nach Derbysieg gegen Krems.

Erstellt am 24. Januar 2018 (02:10)
Schlusspunkt. Patrick Schuh (links) beendete mit seinem Sieg über Heinz Polsterer nach viereinhalb Stunden die Partie.
NOEN, privat

Der Start ins Schachjahr erfolgte am Sonntag mit der siebenten Runde der Landesliga. Dabei feierte Litschau/Eisgarn im Waldviertel-Derby gegen Krems gleich einen Sieg. Der Tabellenvierte ging wie Litschau etwas ersatzgeschwächt in die Begegnung, die Schrammelstädter hatten aber ein Elo-Übergewicht.

Mit dem Sieg über den mehrmaligen Seniorenstaatsmeister Fritz Wöber gelang Litschaus Oldrich Popelka ein Auftakt nach Maß. Kurz darauf baute Pavel Ptacnik gegen Hans-Peter Grohmann die Führung der Litschauer aus.

Obwohl Litschau Vorkämpfer Jurij Khalakhan vorgeben musste, trotzte Meisterkandidat Thomas Bauer dem Internationalen Meister Günter Kuba ein Remis ab. Jiri Plasil schlug den 87-jährigen mehrmaligen Seniorenstaatsmeister Felix Winiwarter nach zähem Ringen. Roman Nemecek remisierte gegen den 14-jährigen Moritz Pernerstorfer.

Litschau lag klar in Front und stand nach vier Stunden als Sieger fest, da Vojtech Plasil ein Springerendspiel gegen den 16-jährigen Max Pernerstorfer zu einem Remis abwickeln konnte – 4,5:1,5.

Den einzigen Sieg für Krems verbuchte Fidemeister Gregor Kleiser gegen den Nationalen Meister Stefan Wagner. Den Schlusspunkt setzte nach viereinhalb Stunden Patrick Schuh gegen Heinz Polsterer.

Damit war mit 5,5:2,5 der höchste Sieg der Saison gesichert und mit acht Punkte auch der Punkterekord in der Landesliga. Weiter geht’s für Litschau am 18. Februar in Pöchlarn.