Bad Großpertholz holte sich Titel. In gemeinsamer Schlussrunde fixierte Bad Großpertholz den Meistertitel in 1. Klasse. Litschau/Eisgarn beendete Saison mit Siegen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 08. Mai 2019 (00:30)
privat
Bad Großpertholz verteidigte den Titel in der 1. Klasse Waldviertel. Am Bild von links: Robert Kolm, Rudolf Rausch, Hubert Prinz, Dieter Schuh, Wilfried Zeiler, Hans Cizek und SK-Zwettl-Obmann Peter Katzenschlager.

Die letzte Runde der Waldviertler Meisterschaften wurde am Wochenende gemeinsam im Zwettler Gasthaus Schierhuber ausgetragen. Sowohl in der Waldviertel-Liga als auch in der 2. Klasse standen bereits im Vorhinein die Teams der SG Litschau/Eisgarn als Meister fest. Nur in der 1. Klasse war noch die Entscheidung ausständig.

Und die ging klar an Bad Großpertholz. Dem Tabellenführer und Titelverteidiger drohte nur mehr von Groß Gerungs Gefahr. Mit einem Sieg über Zwettl II machten die Pertholzer aber gleich alles klar. Hubert Prinz, Dieter Schuh und Wilfried Zeiler konnten gegen Franz Messerer, Gerhard Pfeiffer und Franz Kurz jeweils einen ganzen Punkt holen, nur Robert Kolm und Rudolf Rausch gingen gegen Johann Wolf und Phillip Pfeiffer leer aus.

Letztlich hätte auch Groß Gerungs keinen Angriff auf die Tabellenspitze mehr unternehmen können, man unterlag Krems IV 1,5:3,5. Die Gerungser kamen gegen Krems IV nur durch Franz Kienast und Helmut Soos zu Punkten. Für einen kräftigen Abschluss sorgte Litschau/Eigarn III gegen Schweiggers mit einem 5:0-Kantersieg.

In der Waldviertel-Liga beendete Meister Litschau/Eisgarn II die Saison standesgemäß mit einem Sieg. Waidhofen wurde 3,5:1,5 besiegt. Stefan Wagner, Vojtech Plasil und Patrich Schuh punkteten voll.

Auch in der 2. Klasse beendete Meister Litschau/Eisgarn IV die Saison mit einem Sieg über Groß-Siegharts II. Hans Drescher und Franz Felsner blieben auf ihren Brettern siegreich.

Die abschließenden Siegerehrungen nahmen Präsident Franz Modliba und SK-Zwettl-Obmann Peter Katzenschlager vor.