Erstellt am 18. Januar 2017, 03:10

von NÖN Redaktion

Jurij Khalakhan und Thomas Bauer: Zwei Ausrufezeichen. Junge Litschauer Jurij Khalakhan und Thomas Bauer rangen Ybbser Internationalen Meistern je ein Remis ab – SG verlor dennoch.

Die Litschauer Landesligisten schlugen sich in beim Titelaspiranten Mostarrichi trotz Niederlage gut – dazu gratulierte Leopold Hofbauer den Spielern: Nikolaus Prinz, Landesmeister Thomas Bauer, Manfred Paulin, Oldrich Popelka, Jurij Khalakhan, Vojtech Plasil, Pavel Ptacnik und Jiri Plasil (von links).  |  privat

Landesliga

Eine Woche früher startete die SG Litschau/Eisgarn am Sonntag mit dem Nachtragsspiel gegen das Ybbser Team Mostarrichi in das Frühjahr. Ohne den Nationalen Meister Stefan Wagner, der wegen eines Auslandsaufenthaltes fehlte, verloren die Schrammelstädter gegen den mit zwei Internationalen Meistern stark aufgestellten Titelaspiranten mit 3:5.

Den ersten halben Zähler für Litschau holte Patrick Schuh auf dem fünften Brett gegen den höher einzuschätzenden Markus Pöll nach einer ausgeglichenen Partie. Das erste Ausrufezeichen setzte hingegen Jurij Khalakhan, der dem Internationalen Meister Hermann Knoll (130 Punkte Elodifferenz) auf dem zweiten Brett einen halben Punkt zum 1:1 abknöpfte.

Auch der zweite Internationale Meister der Ybbser, Christian Weiss, musste durch eine harte Partie gehen. Landesmeister Thomas Bauer, der für Litschau spielende Garser, konnte kurzzeitig sogar die Qualität gewinnen, musste sie zwar wieder zurückgeben, teilte mit Weiss aber dennoch den Punkt.

Den einzigen Litschauer Sieg fuhr Pavel Ptacnik nach einem beherzten Angriffsspiel gegen Christian Ehs auf dem zweiten Brett. Oldrich Popelka und Jiri Plasil steuerten jeweils einen halben Punkt für Litschau bei.

Am Wochenende startet Litschau/Eisgarn mit der Partie gegen Bisamberg/Korneuburg in die Frühjahrsmeisterschaft.