SC Nordwald: Heimsiege beim Höhepunkt. Rennwochenende in Karlstift bei Herren wieder voll in Hand des SC Nordwald. Über 70 Fahrer am Start.

Von Maximilian Köpf. Erstellt am 27. Februar 2019 (03:49)
privat
Foto links:ASV-Schrems-Kicker Alexander Weber ließ es auch am Aichelberg stauben, kam über Rang 14 aber nicht hinaus.Foto unten:Dauerbrenner Christian Polt musste im Aichelberglauf mit Rang drei Vorlieb nehmen, schlug im Nordwaldlauf zurück.

Pünktlich zum Saisonhöhepunkt des SC Nordwald kehrte am Wochenende noch einmal der Winter zurück ins Waldviertel und bescherte statt erster Frühlingsboten wieder Temperaturen unter dem Gefrierpunkt. Das gab den in Karlstift ohnehin noch immer sehr guten Bedingungen den letzten Schliff. Die Piste zog noch einmal so richtig an, präsentierte sich pickelhart. „Fast Hirscher-Verhältnisse“, raunten manche.

Während der Weltcup-Dominator aber am Wochenende in Bulgarien seine 19. Kristallkugel in dieser Disziplin einsackte, waren bei den Riesentorläufen am Aichelberg die Lokalmatadore nicht zu biegen. Die schnellsten Zeiten beim Aichelberg- und Nordwaldlauf, den ÖSV-Punkteläufen in Karlstift, zogen die SC-Nordwald-Fahrer in den Schnee.

privat
Dauerbrenner Christian Polt musste im Aichelberglauf mit Rang drei Vorlieb nehmen, schlug im Nordwaldlauf zurück.

Am Vormittag war beim Aichelberglauf Stefan Winter eine Klasse für sich. Der Horner verwies mit seinen 44,49 Sekunden nicht nur seine Vereinskollegen Markus Kraus (+ 0,95) und Christian Polt (+ 1,02) deutlich auf die Plätze, sondern stellte auch die absolute Tagesbestzeit auf. Die drei Schnellsten bildeten übrigens auch gleichzeitig das Siegertrio in der Herren-I-Klasse.

Während die Herren-II-Wertung (Thomas Springer, 47,27sek) und die Damen-Klasse (Jessica Titze, 50,03sek) fest in oberösterreichischer Hand waren, zeigten die heimischen Piloten in den Nachwuchsklassen wieder auf. Michaela Preis holte dort den vierten Podestplatz für den Veranstalterklub.

Nach Podestplatz das Kreuzband gerissen?

Auch im Nordwaldlauf am Nachmittag lag die Nachwuchsläuferin auf Podestkurs, brachte die Zeit aufgrund einer Knieverletzung jedoch nicht ins Ziel, wurde am Ende noch Vierte, jedoch mit großem Zeitabstand. Bitter: Nach einer ersten Untersuchung besteht Verdacht auf Kreuzbandriss.

Für Preis sprang Teamkollegin Lisa Weber in die Bresche, die Bad Großpertholzerin wurde Dritte – mit 2,10 Sekunden Rückstand auf Siegerin Celina Westermayer (50,07), die auch am Vormittag dominiert hatte.

privat
Schneller als Stefan Winter (Mitte, flankiert von Markus Kraus und Christian Polt) fuhr in Karlstift am Samstag keiner.

Tagesbestzeit bei den Damen stellt Moniek Klein (SV Hohe Wand) mit 48,75 Sekunden auf – erzielt im Nordwaldlauf.

Bei den Herren waren wieder die Nordwald-Fahrer Winter, Kraus und Polt auf dem Podest. Allerdings schlug diesmal Dauerbrenner Christian Polt zurück und verwies mit 44,80 Winter (+ 0,16) und Kraus (+ 0,40) auf die Plätze.

Insgesamt 71 Läufer aus Niederösterreich und Oberösterreich waren bei den zum Raiffeisen-Landescup zählenden Bewerben am Start und machten diese wieder zu einem vollen Erfolg für den SC Nordwald.