Gmünder Sporttag feiert Jubiläum. Zum Jubiläum des Gmünder Sporttags ist bei Radmarathons und Laufbewerben die ganze Altstadt in Bewegung.

Von Maximilian Köpf. Erstellt am 08. August 2018 (01:58)
Köpf
Der ARBÖ-Radmarathon lockt wieder mit zwei Distanzen.

Zehn Jahre ist es mittlerweile her, dass der Gmünder Sporttag in abgespeckter Form die Nachfolge des großen „Lauf- und Radevents“ übernommen hat. Am kommenden Sonntag steht also ein Jubiläum ins Haus. Groß gefeiert wird aber nicht. Die Veranstalter von LT Gmünd und ARBÖ Gmünd überlassen einmal mehr den Sportlern die Bühne.

Den Anfang machen traditionell die Radfahrer, die um 9.30 Uhr vom Start in der Altstadt auf die 121km lange Classic-Strecke quer durch den Bezirk geschickt werden. Fünf Minuten danach übernimmt gleich die Jugend bei den beiden „Eigi‘s Kidsbike Races“. Je nach Altersklasse fährt man eine oder zwei Runden durch die gesperrte Altstadt.

Köpf
Nach den Radlern übernehmen die Läufer die Altstadt.

Schlag 10 Uhr machen sich die „Kurzstreckler“ zum Light-Radmarathon auf – auf eine heuer leicht adaptierte Strecke. Die zieht es anstatt über Hoheneich nach Pürbach heuer von Gmünd aus nach Haid und von dort über Nondorf nach Ullrichs, wo sich A- und B-Strecke ungewohnt früh vereinen. Nur, dass die Langstreckler nach ihrer Schleife in den Süden des Bezirks bis nach Pyhrabruck schon 47,5km in den Beinen haben.

Knackiger Anstieg in Nondorf soll fordern

Den Kurzstrecklern blüht dafür gleich am Beginn ein knackiger Anstieg in Nondorf Richtung Ullrichs. Auch ein Grund für die Streckenverlegung, wie ARBÖ-Obmann Johann Kellner erklärt: „Durch den frühen Anstieg wird das Feld vielleicht früher zerrissen.“ Die Anfang der Woche noch dort befindliche Baustelle soll rechtzeitig zum Wochenende fertig werden. „Im Lauf der Woche kommt laut Straßenmeisterei die Asphaltdecke drauf“, so Kellner.

Eine weitere langwierige Baustelle, jene zwischen Litschau und Schönau, wo beide Marathons entlanggehen, wurde bereits in der Vorwoche abgeschlossen.

Sind alle Biker auf der Strecke, beginnt der Läuferblock (ab 10.05 Uhr) mit den AVIA-Kinderläufen. Bis auf die Jüngsten (U8), die eine kleine Schleife beim Alten Rathaus vorbei, zum unteren Stadtplatz und retour gegen die Einbahn laufen, werden die Strecken über die Litschauerstraße und Kirchengasse retour zum Stadtplatz (U10/U12) bzw. große Stadtplatzrunde inklusive Schlosspark (U14-U18 bis Hauptlatz) gelaufen.

Mit dem Schlossparklauf wird übrigens nicht nur die eineinhalbmonatige Sommerpause beim Waldviertler Laufcup beendet – er ist auch die heuer erst zweite Station der Erlebnislauf-Serie des LT Gmünd.