St. Martin kehrt zurück. Nach dem Abstieg 2008/09 spielen die Lainsitztaler erstmals wieder überregional.

Von Daniel Kraus und Thomas Weikertschläger. Erstellt am 27. Mai 2014 (11:05)
NOEN
Dank Erfolgstrainer Helmut Anderst spielt St. Martin wieder Gebietsliga

Nach dem Schlusspfiff brachen bei St. Martin die Dämme. Mit dem 5:2 über Kautzen ist der Anderst-Elf der Titel nur mehr rechnerisch zu nehmen. Dass Kottes in den verbleibenden drei Runden die 24 Treffer Unterschied in der Tordifferenz wettmacht, wird es aber wohl kaum spielen.

„Wir sind eine zusammengeschweißte Truppe. Ich bin froh, dass es jetzt fix ist“, sagt Meistertrainer Helmut Anderst, der seinen Emotionen bei der Meisterfeier nach dem Schlusspfiff freien Lauf ließ. „Die Stimmung in der Mannschaft ist sensationell“, nennt Sektionsleiter Klaus Kirschbaum einen weiteren Grund für die Erfolgsserie der St. Martiner, die bisher nur einmal in der laufenden Saison ohne Punkte blieben. „Und wir haben die stärksten Legionäre“, fügt Anderst hinzu.

Der SC St. Martin plant somit für die Gebietsliga. Schon dreimal kickten die Lainsitztaler in der sechsthöchsten Spielklasse, erst 2008/09 kam der Abstieg. Jetzt kehrt St. Martin wieder zurück und will sich in der Gebietsliga auch lange halten. Dafür wurde bereits mit den drei slowakischen Legionären verlängert. Kirschbaum:„Ein paar Ergänzungen wird es noch geben. Große Transfers werden aber beim SC St. Martin nicht stattfinden.“

„Mir tut es leid für die Vereine in der 1. Klasse“ 

Nach momentanem Stand dürften auch die aktuellen Gebietsligisten des Bezirks nächste Saison nicht den Weg nach St. Martin finden – Heidenreichstein und Litschau droht der Abstieg. „Eine Katastrophe“, meint Kirschbaum. „Mir tut es leid für die Vereine in der 1. Klasse, da müssen gleich vier runter.“

Rauf in die 1. Klasse Waldviertel geht es hingegen für Rappottenstein und Raabs. „Uns fällt ein großer Stein vom Herzen“, meinte Raabs-Sektionsleiter-Stellvertreter Andreas Kalaschek, dessen Mannschaft in der 2. Klasse Waldviertel Thayatal im Frühjahr frühzeitig den Paarlauf mit Thaya beendet hat.


Hintergrund

Dank Erfolgstrainer Helmut Anderst spielt St. Martin wieder Gebietsliga

SC Lainsitztal St. Martin

gegründet: 1980. Mitglieder: ca. 250. Vereinsfarben: grün-weiß. Vorstand: Wolfgang Seidl (Obmann), Mariane Wandl (Schriftführer), Manfred Tanzler (Kassier), Klaus Kirschbaum (Sektionsleiter), Thomas Höbarth (Nachwuchsleiter).

Größte Erfolge: Meister 2. Klasse Waldviertel Süd (1989/90), Meister 1. Klasse Waldviertel (1993/94, 1999/00, 2003/04, 2013/14), NÖ-Cup-Finalist (1994/95).

Der Meisterkader: Rene Kettinger, Markus Wandl, Josef Svoboda; Christoph Polzer, Alexander Prinz, Florian Fiedler, Daniel Haumer, Markus Budschedl, Daniel Magenschab, Patrick Wandl; Karl-Heinz Fessl (K), Johannes Kitzler, Peter Genowitz, Zdenko Strba, Daniel Gattringer, Kevin Rechberger, Florian Höbarth, Thorsten Schneider; Stefan Steininger, Pavol Straka, Peter Pruzinec.