Waldviertler Eisenmann: Letzter Vorhang fällt

Der prestigeträchtige Waldviertler Eisenmann in Litschau wird 2022 voraussichtlich zum letzten Mal durchgeführt.

Erstellt am 22. September 2021 | 02:00
440_0008_8186784_gmus38tria_rad_daniel_niederreiter_1691.jpg
Biegt der mehrfache WEM-Sieger Daniel Niederreiter nochmals am Rad Richtung Litschauer Stadtplatz ab?
Foto: Maximilian Köpf

Lange war die Zukunft des Waldviertler Eisenmanns ungewiss. Jetzt hat das Veranstalterteam vom TriTeam Chaos um Alexander Kolar, das den prestigeträchtigen Triathlon, der regelmäßig die heimische Elite nach Litschau bringt, wie berichtet gerne in jüngere Hände gelegt hätte, eine Entscheidung gefällt: Nach zwei coronabedingten Absagen wird es 2022 wieder einen Eisenmann geben, am 12. Juni.

Diese 15. Auflage wird nach aktuellem Stand aber gleichzeitig die letzte sein.

Danach werden Kolar und seine Mitstreiter, allen voran Gerlinde Österreicher und Martin Brandl, ihre Tätigkeit zurücklegen. „Leider konnten trotz intensiver Bemühungen keine Nachfolger gefunden werden, um den Fortbestand des WEM zu sichern“, informieren sie die Triathlon-Gemeinde via Facebook. „Damit geht eine Ära in Litschau zu Ende, die uns allen viel Freude bereitet hat. Wir wollen die Gelegenheit nutzen, um uns von euch zu verabschieden, und freuen uns darauf euch 2022 zum letzten Mal einen Triathlon mit Herz, Hirn und Charakter zu bieten.“

Die Anmeldung ist bereits geöffnet.