NÖN-Redaktionsleiter beim ersten 60er auf Rang sechs. Markus Lohninger knackte in Wien die 60km-Schallmauer und wurde unverhofft Sechster.

Erstellt am 01. November 2017 (02:29)
www.wien-rundumadum.at
Gut gelaunt um Wien unterwegs. Beim „Wien rundumadum“-Traillauf über 61km, seinem bislang weitesten Laufabenteuer, ging Markus Lohninger zwar vor dem Bisamberg kurz der Saft aus, er schaffte es aber dennoch als Sechster ins Ziel.

Mehr und mehr zum Ultraläufer wird der Gmünder NÖN-Redaktionsleiter Markus Lohninger. Beim „Wien rundumadum“-Traillauf wagte sich der Gmünder am Samstag an sein bisher weitestes Laufabenteuer heran. Die Kurzstrecke sollte es sein, entschied er kurzfristig, was immer noch eine Strecke von 61 Kilometern bedeutete.

Bei stürmischem Wind ging‘s dabei kreuz und quer durch den Norden Wiens und die Umlandbezirke. „Dabei ist es mir überraschend gut gegangen“, berichtet Lohninger. „Mit ist nur ausgerechnet vor dem Bisamberg wegen Flüssigkeitsmangel und schier endloser Distanz zur nächsten Versorgungsstelle für einige Zeit sprichwörtlich der Saft ausgegangen.“

Dadurch verlor der 41-Jährige auf der zweiten Hälfte einiges an Zeit, trudelte aber nach 5:36 Stunden ins Ziel im Sportcenter Donaucity ein – völlig unerwartet als Sechster unter rund 130 Startern. Der Sieger brachte es auf 4:58std. Ebenfalls ins Ziel kam der Heidenreichsteiner Manuel Miksch in 9:50std.

Die Langversion über 130km finishte der SC-Zwickl-Zwettler Arnold Kainz in 17:50std.