URW Waldviertel: Auf Maximal-Kurs

Waldviertler in der AVL nach Siegen gegen Ried und Tirol weiter ungeschlagen. Jetzt wird‘s im Cup heiß.

Erstellt am 28. Oktober 2021 | 02:15
440_0008_8218144_gmus43volleyried_vs_urw_2021_10_26.jpg
Grüße aus dem Volleydome. Die Nordmänner blieben auch im sechsten Spiel der Austrian Volley League siegreich, schlugen Ried am Nationalfeiertag 3:1.
Foto: URW Waldviertel

Sechs Spiele, sechs Siege, dazu erst drei Sätze abgegeben. Die Waldviertler Volleyballer haben in der Austrian Volley League einen Start nach Maß hingelegt. Ein ähnlich starker Saisonstart gelang nur dem anderen NÖ-Klub Amstetten. Damit dominieren die beiden den Grunddurchgang der AVL. Am Nationalfeiertag entführten die Nordmänner auch aus Ried drei Punkte.

Auf das Spiel im nagelneuen Volleydome in Ried waren die Waldviertler gut vorbereitet. Zu Beginn war die neue Halle aber doch noch recht ungewohnt. Im ersten Satz funktionierte das Service nicht wie geplant. URW musste ihn sogar abgeben. Danach waren die Nordmänner aber souverän. Service und Block funktionierten perfekt. Die Rieder fanden kein Mittel mehr gegen das aggressive Spiel der Waldviertler.

Die kommenden Wochen gehen im aktuellen Takt mit zwei bis drei Spielen pro Woche weiter. Da wird dem Rotationsprinzip weiterhin große Bedeutung zukommen, damit jeder Spiele seine Pausen und Regenerationszeiten bekommt, denn die Meisterschaft wurde erst gestartet. Bereits am Freitag gastiert Klagenfurt in der Zwettler Stadthalle, am Montag kommt Weiz und am Dienstag schließlich wird das Cup-Spiel gegen Aich/Dob nachgetragen. In den beiden AVL-Partien sind die Nordmänner nach diesem Saisonstart klarer Favorit, das Cup-Viertelfinale gegen die Kärntner wird aber eine spannende Angelegenheit werden. URW hat nach dem Cup-Aus in der Vorsaison jedenfalls noch eine Rechnung zu begleichen.