Amstetten hielt zumindest gegen Graz mit. Amstetten bot den Gästen aus Graz einen tapferen Kampf. Am Ende gewannen die Steirer dennoch 3:1.

Von Raimund Bauer. Erstellt am 26. November 2019 (00:31)
Auf Augenhöhe. Aufspieler Markos Galiotos war hier am Netz im Zweikampf um den Ball.
Raimund Bauer

Immer besser findet sich das im Sommer umgestaltete Team des VCA Amstetten NÖ zusammen. Zwar sprang gegen den Tabellendritten kein Punkt heraus, doch die Heimischen hielten gegen die Steirer mit. „Wir haben gesehen, dass wir gegen die Top-Drei-Teams auch mitspielen können. Die Entwicklung stimmt mich positiv“, erklärt Sportdirektor Michael Henschke.

Vor allem der Gewinn des ersten Satzes dürfte dem Sportlichen Verantwortlichen ein Lächeln auf das Gesicht gesetzt haben. Als Topscorer stellte sich abermals Keaton Strom mit 15 Zählern heraus. Knapp gefolgt von Franco Drago mit 14 Punkten.

Im zweiten Durchgang spielten die Grazer druckvoll und stellten den Satzausgleich her. Danach entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. In den entscheidenden Phasen fehlte entweder das notwendige Spielglück oder Eigenfehler machten dem VCA zu schaffen. Der dritte Satz endete mit einem knappen 24:26. Auch der vierte Durchgang war bis zum 19:19 hart umkämpft. Doch die Grazer nutzten die Fehler der Heimischen und gewannen Satz und Spiel mit 25:19.