Victoria Schenk dominierte bei 4-Städte-Cross-Cup. Beim 4-Städte-Cross-Cup war Victoria Schenk bei drei Stationen erfolgreich und sicherte sich überlegen Gesamtsieg.

Von Raimund Bauer. Erstellt am 25. Februar 2020 (00:34)
Siegerfoto. Das Podest bei den Damen in Melk mit Siegerin Victoria Schenk (M.), der zweitplatzierten Katharina Götschl (l.) sowie Christina Kastner (r.) gleicht dem Ergebnis der Gesamtwertung des Crosscups.
Bouda

Die Favoriten gaben sich bei der letzten Station des 4-Städte-Cross-Cups in Melk keine Blöße. Der Sieg über die fünf Kilometer entwickelte sich aber zu einem Fotofinish. Fünf Zehntel entschieden am Ende. Andreas Postl setzte sich dabei im Zielsprint gegen Clemens Winter durch.

Die Siegerzeit: 18:18,3 Minuten. Postl sicherte sich auch gleichzeitig den Sieg in der Gesamtwertung. Auf den dritten Rang landete Domenik Vizani vom LC Neufurth. In der Gesamtwertung des Crosscups fehlten aber am Ende nur zwei Zähler für Vizani auf den Gesamtsieg. Noch in den Top-Ten in Melk waren Daniel Punz und Christof Leitner (6. und 7) vom LCU Euratsfeld sowie Norbert Dürauer (9. Sportunion Waidhofen) und Youngster Ali Dibo (10. TV Grein).

Bei den Damen war Victoria Schenk wieder eine Klasse für sich. In 19:33,2 Minuten belegte das Laufass sogar den zwölften Gesamtrang und gewann überlegen die Damenwertung. Youngster Katharina Götschl beendete das Rennen in 20:24,1 Minuten und kam fast eine Minute später ins Ziel. Das Podest bei den Damen komplettierte Christina Kastner. Victoria Schenk ist auch der große Sieger der Gesamtwertung der Damen. Wie in Melk klassierte sich Götschl auf dem zweiten Rang.